Montag, 4. Juli 2011

Mousse au Chocolat "Hell und Dunkel"



Zwischendurch etwas süßes, schon einmal gemacht:

Unser heutiges Dessert, eine Bombe, aber Megagut! Am besten man stellt das
Mousse au Chocolat einen Tag vorher her, dann kann es gut auskühlen und die richtige Konsistenz kann sich wunderbar entfalten.
 Großen Wert lege ich auf eine gute Kuvertüre, billige Sorten sorgen für ein schlechtes Geschmackserlebnis.







Mousse au Chocolat "Hell und Dunkel"
Zutaten:
130 Gramm weiße Kuvertüre
130 Gramm dunkle Kuvertüre
50 Gramm frische Sahne
45 Gramm Zucker
5 Eiweiß vom Bio-Ei


Herstellung:
Die Eiweiß richtig gut steif zu Schnee schlagen, zum Schluss den Zucker hinzufügen, dann den fertigen Eischnee im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung kühl stellen.
Die beiden Sorten der Schokolade jeweils getrennt bei maximal 35 Grad auf einem Wasserbad zerschmelzen lassen. Die Sahne leicht erhitzen und jeweils die Hälfte davon in die eine sowie in die andere Schokoladensorte einrühren.
Beides nun auf ca. 30 Grad abkühlen lassen, dann in beide Schokoladensorten jeweils die Hälfte des fertigen Eischnee ganz langsam und mit Abständen vorsichtig unterheben.
Zum Schluss beide Sorten abwechselnd in ein Gefäß füllen und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank stocken lassen.

1 Kommentar:

  1. Schon wieder etwas Feines. Ich mag Mousse au Chocolat auch besonders gern, aber wenn es ordentlich gekühlt ist, eben wie oben gesagt, wenn es die richige Konsistenz entfalten kann. Und Mousse gleich in doppelter Ausführung: Wahnsinn!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...