Mittwoch, 7. September 2011

Zwetschgen-Chutney



Es ist vollbracht, gestern stellte ich dieses Zwetschgen-Chutney her. Diesmal mit etwas anderen Zutaten, es war sozusagen eine Premiere, ob es so richtig passt konnte ich von Anfang an nicht wissen. Es hat gepasst konnte ich nach getaner Arbeit sagen, deswegen gebe ich es auch mit großer Empfehlung weiter. ;-)


Zutaten:
1 kg Zwetschgen, halbiert und entsteint
1 große Zwiebel, geschält und in Würfel geschnitten
20 Gramm frischen Ingwer, geschält und gehackt
2 Knoblauchzehen, geschält und gehackt
1 Chili-Schote von den Kernen befreit und gehackt
1 Zimtstange
2 Lorbeerblätter
5 Nelken
450 350 Gramm brauner Zucker ( sorry, da habe ich mich gestern verschrieben )
Guten Schuss Essig
Rapsöl
Salz nach Geschmack


Herstellung:
In einem großen Topf mit Rapsöl die Zwiebelwürfel, Knoblauch und Ingwer anschwitzen. Mit dem Essig ablöschen und die Pflaumen einrühren. Dann den Zucker, Chili, Lorbeer, Nelken, Zimtstange sowie etwas Salz hinzufügen. Alles zusammen nun bei kleiner Flamme ca. 1 1/2 Stunden ganz leicht köcheln lassen. Immer wieder umrühren, zum Schluss noch mit Essig, Salz und Zucker, je nach eigenem Geschmack nachjustieren.


Kommentare:

  1. Da bist Du mir zuvorgekommen ... bin gerade mit der Arbeitdaran zu Ende ... meins ist etwas anders als deins ;o)

    Deins probier Ich auch mal aus ... hab ja noch genug Quetsche auf Lager ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. .... dann werde ich das heute gleich mal testen :-)

    AntwortenLöschen
  3. 1 kg habe ich von unserem Bäumchen überreif noch zusammenbekommen. Dein Rezept ist also eine Punktlandung - zumal ich Zwetschgenmus liebe!
    Essig? Apfelessig?

    AntwortenLöschen
  4. Der Ingwer wird es wohl unterstreichen. Wir haben unsere Zwetschgen alle schon verarbeitet, aber für das Rezept kaufe ich das eine Kilo!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Hab das Rezept gestern ausprobiert, aber die Zuckermenge auf knapp 300 g reduziert, war mir etwas sehr viel Zucker.
    Abgelöscht mit meinen Rotwein-Himbeer-Essig und abgeschmeckt mit etwas Anis, Kardamon, Piment und Muskat - schmeckt sehr lecker und fruchtig.

    Wieder mal ein tolles Rezept :-) aber auch die andere Variante gefällt mit gut, hatte die ja auch schon ausprobiert und habe nun einen guten Vorrat im Keller stehen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Zu ´nem richtig schön reifen Camembert. Aber´n guter. Aus der Normandie. Kein Supermarktmüll. Dabei kann ich mir das Chutney gut vorstellen. Und nix sonst dabei. Nur Camembert und Hannes´ Chutney!

    AntwortenLöschen
  7. @Verboten gut: dann werde ich mal bei dir reinschnuppern :-)

    @Marlene: bitte den Zuckergehalt um 100 Gramm reduzieren, da ist mir ein Fehler unterlaufen :-(

    @grain de sel: Gerne Apfelessig

    @Brigitte: Super und ja der Ingwer unterstreicht :-)

    @MArlene: mit dem Zucker warst du gut beraten, ich habe versehentlich 100 Gramm zuviel gepostet

    @Claus: jawohl......ein richtig guter Camembert dazu......herrlich!!!

    AntwortenLöschen
  8. Bin gerade dein Chutney am Einkochen - mit 200g Zucker auf 1 kg, was mir im Prinzip fast einen Tacken zu süß damit geraten ist. Fürs Zwetschgenmus nehme ich auf 1,5 kg Zwetchgen 200g Zucker, lasse es aber auch mehr reduzieren als das Chutney. Mais quandmême - ein schönes Rezept, vielleicht bist du ein sehr süßer Hannes ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...