Samstag, 9. März 2013

Apfelstrudel auf meine Art mit Vanille-Sauce




Apfelstrudel habe ich in meinem Leben schon viele gemacht. Aus verschiedenen Rezepturen ist nun diese eine entstanden, so schmeckt mir Apfelstrudel am Besten.
Der Grundstock ist die Rezeptur von unserem ehemaligen Landgasthaus in der Steiermark. Wer mit der Strudelteig-Herstellung ein Problem hat dem empfehle ich einen Strudel-Fertig-Teig, da gibt es mittlerweile schon auch nicht schlechtes zu kaufen. Der Rest ist wirklich kein Hexenwerk.











Zutaten
Für den Strudel-Teig:
200 Gramm glattes Mehl
1 Ei
1/16 Liter heißes Wasser
30 Gramm Sonnenblumenöl
Prise Salz










Für die Füllung:
1,6 kg Äpfel
120 Gramm Butter
120 Gramm feine Semmelbrösel
Mark von 2 Vanilleschoten, oder Vanillezucker
Zucker nach Geschmack
120 Gramm Walnüsse grob gehackt
Gemahlener Zimt, nach Geschmack
Zitronensaft von 1 Zitrone
Zerlassene Butter zum einstreichen des Teiges
Rosinen nach Geschmack, am Vortrag in Rum eingelegt



















Herstellung:
Die Zutaten für den Strudel-Teig in einer Küchenmaschine mit dem Knethacken zu einem glatten Teig verarbeiten. Das heiße Wasser nach und nach ganz zum Schluss zugeben. Den fertigen Teig in eine mit Öl ausgestrichene Folie einwickeln und mindestens 30, am besten 60 Minuten ruhen lassen.































Währenddessen die Füllung herstellen:
Die Butter in einer heißen Pfanne aufschäumen lassen, dann die Semmelbrösel  einrühren. Zucker hinzufügen und alles zusammen etwas rösten. Nicht zu dunkel werden lassen.  In einer anderen Pfanne ohne Öl die grob gehackten Walnüsse etwas rösten. Die Semmelbrösel sowie die Walnüsse abkühlen lassen.
Die Äpfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. Anschließend in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft marinieren. Mit dem Messer nun die Apfelscheiben in grobe Stücke schneiden. In einer großen Schüssel die Apfelstücke mit den abgekühlten Semmelbröseln, den gehackten Walnüssen, Rosinen, Vanillemark, etwas Zucker, Prise Salz, Zimt gut vermischen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
In der Zwischenzeit den Strudelteig sehr dünn ausziehen, die Ränder mit den dickeren Teig abschneiden. Zwei Drittel des Teiges mit der Apfelfüllung bestreichen. Das restliche Drittel gut mit zerlassener Butter bestreichen. Mit Hilfe eines Tuches zu einem Strudel einrollen. Die offenen Seiten einschlagen und mit Hilfe des Tuches den Strudel auf ein vorher ausgefettetes Backblech rollen. Den Strudel nun komplett mit zerlassener Butter einstreichen. Anschließend im vorgeheizten Backofen, bei ca. 170-190 Grad, ca. 50 Minuten backen lassen. Die Länge der Backzeit hängt mit der  Dicke des Strudels zusammen.  

























































































VANILLE-SAUCE









500 ml Sahne
5 Eigelbe
1 Prise Salz
Zucker nach Geschmack
Vanillemark aus zwei Vanilleschoten




Herstellung:
Die Sahne zusammen mit dem Vanillemark, den Vanilleschoten und einer kleinen Prise Salz aufkochen, vom Feuer nehmen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Vanilleschoten entnehmen. In der Zwischenzeit die Eigelbe mit dem Zucker schaumig-weiß aufschlagen. Dann die noch heiße Sahnemischung langsam, unter Rühren in die Eigelbmasse gießen. Jetzt die Eismasse wieder zurück in einen Topf füllen und unter ständigem Rühren zur Rose aufschlagen.

















Kommentare:

  1. Das ist ja mal ein Strudel. Fantastisch!
    Bitte ein Stück an den Bodensee.
    Maya

    AntwortenLöschen
  2. Anneli, shanghai9. März 2013 um 20:42

    ...und bitte zwei Stücke nach Shanghai!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Superdünn der Teig! Wahnsinn! Genauso mach ich die Füllung auch, aber es kommt halt ganz viel auf die Apfelsorte an gell?! Mit dem Elstar schmeckt er mir sehr gut

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...