Samstag, 23. März 2013

Gebratene Käsespätzle mit Blatt-Salat







Eine deftige Sache, diesmal habe ich so richtig große Portionen kalkuliert. Auch beim Käse habe ich nicht gespart, viel Schnittlauch dazu schmeckt hervorragend und die Zwiebelwürfel durften auch nicht zu spärlich ausfallen.
Erst dann schmecken Käsespätzle, dieses Gericht darf keine trockene Angelegenheit sein sonst schmeckt es nicht. Einen ganz tollen Geschmack und anschließenden Biss erreicht man mit dem vorherigen anbraten der Spätzle. Richtig knusprig sollte die Sache sein ehe man mit Sahne und dem gerieben Käse weiter arbeitet. Viele lassen die Sahne bei den Käsespätzle weg, kann man, aber dadurch wird das Gericht meiner Meinung nach auch etwas trockener. Es gab etwas Blattsalat dazu.


















Zutaten für 4 Personen, große Portionen
Für die Spätzle:
600 Gramm Mehl
6 größere Eier
Etwas Wasser
Salz nach Geschmack





Herstellung:
Von obigen Zutaten einen glatten, nicht zu dünnen Teig herstellen und ca. 30 Minuten ruhen lassen. Anschließend mit dem Spätzle-Brett und einer Palette dünne Spätzle in leicht kochendes Salzwasser schaben. Sobald die Spätzle oberhalb des Wassers schwimmen mit einem Sieb herausnehmen, kurz im kalten Wasser schwenken und trocknen lassen.




Weitere Zutaten:

150 Gramm Allgäuer Emmentaler gerieben
200 Gramm Allgäuer Bergkäse gerieben
2 Zwiebel, geschält, in kleine Würfel geschnitten und in Butterschmalz abgeschmelzt
1mittelgroßer Bund Schnittlauch, in dünne Röllchen geschnitten
1/4 bis 1/2 lt. frische Sahne, ich kam dem 1/2 Liter sehr nahe :-) 
Pfeffer aus der Mühle
Salz
Etwas Butter











Die fertigen Spätzle gut von allen Seiten knusprig anbraten









Die fertigen Spätzle in einer heißen Pfanne mit Butter von allen Seiten knusprig anbraten. Mit der Sahne angießen, dann den geriebenen Käse sowie die vorher abgeschmelzten Zwiebelwürfel unterrühren. Bei kleiner Hitze rühren bis der Käse vollständig geschmolzen ist, zum Schluss noch mit Pfeffer und Salz              ( Vorsicht mit dem Salz, der Käse hat jede Menge Power ) abschmecken. Anschließend mit den Schnittlauchröllchen sowie Blattsalaten sofort servieren.









Kommentare:

  1. Ich habe gerade den Bauch voll Käsespätzle - aber bei den appetitlichen Fotos könnte ich schon wieder... ;-)

    Danke für Dein Rezept, das ist doch ziemlich anders als meins, mit Sahne und nochmal in der Pfanne. Klingt gut!

    AntwortenLöschen
  2. Irmgard Abt aus Steinenbronn2. April 2013 um 11:56

    Hallo Herr Guggenberger,habe am Karfreitag die angebratenen "Kässpätzla"gemacht und ich muß sagen es hat allen sehr gut geschmeckt(meinen vier Enkel besonders)denn mit Fisch ist es nicht so weit her.
    Auch viele andere Rezepte von Ihnen schmecken "iofach obacha guat.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...