Samstag, 21. Dezember 2013

Schwäbische Kartoffel-Suppe mit Saiten-Würstchen











Mit wenig Zutaten eine leckere Kartoffel-Suppe, das war heute meine Devise. Schwäbisch wurde es, mit Saiten-Würstchen, viele andere Wurst-Arten wären auch dazu denkbar.
Wer es vegetarisch liebt lässt das mit der Wurst sein und ersetzt die Rinderbrühe mit Gemüsebrühe.

In der Original-Rezeptur wird noch Mehl zur Herstellung der Suppe verwendet, ich verzichtete auf ein Bindemittel und ersetzte es durch mehr Kartoffeln.
Unbedingt zu beachten wäre das anbraten der Zwiebel- und Karottenwürfel. Das gibt erst den so entscheidenden Geschmack!







Für 2 PersonenZutaten:

700 Gramm Kartoffeln, geschält und in Würfel geschnitten
2 Karotten, geschält und in Würfel geschnitten
1 Zwiebel, geschält und in Würfel geschnitten
1/2 Liter Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
2 Scheiben Weißbrot getoastet und in Würfel geschnitten
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 Esslöffel Rapsöl
1 Bund Blatt-Petersilie klein gehackt

































































































































































Herstellung:


In einer heißen Pfanne mit Rapsöl die Zwiebelwürfel mit den Karottenwürfeln anschwitzen, beides soll etwas Farbe bekommen. Dann die Kartoffelwürfel mit der Rinderbrühe, oder Gemüsebrühe in einen Topf geben und die angeschwitzten Zwiebel- und Karottenwürfel hinzufügen. Jetzt die Kartoffel- und Karottenwürfel weich kochen lassen. Anschließend mit dem Pürierstab die Suppe etwas zerkleinern, es sollten noch einige Stücke von der Kartoffel sowie von den Karotten übrig bleiben. Anschließend bei Bedarf noch Rinderbrühe oder Gemüsebrühe hinzufügen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Zum Schluss hin die gehackte Petersilie einstreuen. Zusammen mit den parallel warm gemachten Saitenwürstchen sowie den Weißbrotwürfeln servieren. 
































Kommentare:

  1. Ich mach immer noch ein wenig sellerie mit ran ...ansonsten mach ich selbiges

    AntwortenLöschen
  2. So simple erklärt, werde heute ausprobieren, Danke

    AntwortenLöschen
  3. So simple erklärt, werde heute ausprobieren, Danke

    AntwortenLöschen
  4. Sieht leider nicht mal annähernd so aus wie auf dem foto. Dennoch lecker.

    AntwortenLöschen
  5. Super lecker und schnelles Rezept ����
    Schmeckt sehr gut ����
    Dankeschön fürs leckere Rezept

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...