Donnerstag, 9. Januar 2014

Gebratene Entenbrust mit Kürbis-Curry und Broccoli-Röschen an Butter- Mandelsplitter







Ein wie ich finde wunderbares Winter-Gericht, mit dem Kürbis koche ich in der kälteren Jahreszeit sehr gerne.
Wobei hier bei uns in Baden-Württemberg der Winter auf sich warten lässt.

Dieses Gericht war ein Teil unseres diesjährigen Sylvester-Menüs, die anderen Gänge werde ich noch vorstellen.














Zutaten für 4 Personen
Für die Entenbrust:

2 Entenbrüste
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Esslöffel Tannen-Honig ( muss nicht sein )
Alufolie





































Für das Kürbis-Curry:

1 mittelgroßer Bio-Hokkaido-Kürbis
Zitronensaft von einer Zitrone
1 weiße oder rote Zwiebel, geschält und in grobe Würfel geschnitten
1 Bund Frühling-Zwiebel, geputzt, gewaschen und in Scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
10 Gramm frischen Ingwer, geschält und fein gehackt
1/4 Liter Kokosmilch
1/4 Liter Gemüsebrühe
1/8 Liter saure Sahne
1 Esslöffel Curry
1 rote milde Peperoni, klein gehackt
Prise Zucker
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2-3 Esslöffel Rapsöl






Für den Broccoli:

16-20 Röschen vom Broccoli
2 Esslöffel Mandelsplitter
2 Esslöffel Butterschmalz
Salz
Pfeffer aus der Mühle




Herstellung Kürbis-Curry:

Den Kürbis halbieren, vom Kerngehäuse befreien und in Würfel schneiden. Anschließend in einem größeren Topf mit dem heißen Rapsöl die Zwiebelwürfel, Scheiben von den Frühling-Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch, Peperoni,sowie dem Ingwer anschwitzen, schnell den Curry unterrühren, mit der Gemüsebrühe, Kokosmilch auffüllen die Kürbiswürfel hinzufügen und bei geschlossenem Deckel bissfest weich kochen. Die Hälfte der gekochten Kürbiswürfel entnehmen und beiseite stellen. Die andere Hälfte der Kürbiswürfel wieder in den Topf geben und mit dem Pürierstab ganz kurz mixen. Sollte das Kürbispüree zu dick sein noch etwas Gemüsebrühe oder Kokosmilch hinzufügen. Dann mit Salz, Prise Zucker, Zitronensaft und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Zum Schluss die vorher entnommenen Kürbiswürfel hinzufügen und das Kürbisragout bis zur weiteren Verwendung warm stellen. Kurz vor dem Anrichten den Sauerrahm mit etwas Salz würzen, mit dem Pürierstab aufmixen und über das angerichtete Kürbis-Curry träufeln.




















































































































































































































Herstellung Broccoli:

Die Mandelsplitter in einer heißen Pfanne ohne Fettzugabe rösten, sofort aus der Pfanne nehmen und bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.
Die Broccoli-Röschen in Salzwasser bissfest kochen und anschließend im Eiswasser erkalten lassen. Auf ein Küchenkrepp legen und die Broccoli-Röschen etwas trocknen lassen, mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen. Kurz vor dem Anrichten in einer heißen Pfanne mit Butterschmalz die Broccoli-Röschen erwärmen. Zum Schluss die vorher in einer Pfanne ohne Fettzugabe gerösteten Mandelsplitter hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

















































Herstellung Entenbrüste:

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
Die Entenbrüste bei Bedarf noch säubern und putzen. Dann auf der Hautseite mit dem Messer in kurzen Abständen in Kreuz-Form einschneiden. Vorsichtig, das Brustfleisch darf nicht verletzt werden. In einer heißen Pfanne mit ganz wenig Rapsöl, mit der Hautseite nach unten einlegen und ca. 2 Minuten anbraten. Die Entenbrüste umdrehen und ebenso, aber nur ganz kurz, scharf anbraten. Dann die Entenbrüste aus der Pfanne nehmen und auf ein Backgitter legen. Jetzt die angebratenen Entenbrüste für ca. 8 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Anschließend die Entenbrüste in Folie wickeln und für weitere 10 Minuten in den ausgeschalteten, geöffneten Backofen stellen. Danach in Scheiben schneiden und mit dem vorher zubereiteten Kürbis-Ragout sowie den Broccoli-Röschen Anrichten.



















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...