Sonntag, 29. Oktober 2017

Burger auf meine Art



Burger mag ich sehr, die selbstgebastelten mit keinen Zusatzstoffen sind mir am liebsten.
Besonders die Saucen haben es in den Burger-Läden oft in sich, die Sache mit den Zusatzstoffe meine ich. Deswegen bereite ich mir gerne diesen Leckerbissen zu Hause zu, wie diesmal, ohne viele Zutaten und Schnick Schnack. 




Für 2 Personen:

2 Roggenbrötchen
2 Nacken-Steaks
6 Scheiben Tomaten
1 kleine rote Zwiebel in Scheiben geschnitten
2 Hand voll Spinatblätter
4 Blätter von einem Blattsalat
4 gehäufte Esslöffel frisch geriebener Parmesan
Einreduzierter, dunkler Balsamico
Olivenöl

Außerdem:

Etwas Rapsöl zum ausbraten der Nackensteaks und zur Zubereitung des Spinates 

Gewürzmischung für die Nackensteaks:

Meersalz
Brauner Zucker
Knoblauch in Pulverform
Chilipulver
Senfsamen
Schwarzer Pfeffer grob gemahlen


Herstellung:

Die Nackensteaks mit der Gewürzmischung würzen, dann in einer heißen Pfanne mit etwas Rapsöl von beiden Seiten fertig braten. Den Spinat in einer heißen Pfanne mit etwas Rapsöl anschwitzen, dann mit Salz und etwas Pfeffer würzen, bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.
Parallel dazu die Roggenbrötchen aufschneiden und alle 4 Hälften in einer heißen Pfanne ohne Fettzugabe von beiden Seiten kross braten.

Anschließend die zwei Böden mit den Salatblätter belegen, darauf die fertigen Nackensteaks legen. Jetzt mit den Tomatenscheiben, Spinat und Zwiebelscheiben belegen. Mit einreduziertem Balsamico und Olivenöl beträufeln und zum Schluss großzügig mit geriebenen Parmesan bestreuen.


Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben!

Mein Buch hat in Paris den Gourmand-Award in der Kategorie "Regionale Kochbücher" Deutschlandweit gewonnen. Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte: KLICK zu Infos und Bestellung!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...