Freitag, 23. September 2011

Kürbis-Pesto



So, da ist es, das versprochene Kürbis-Pesto, gemacht aus einem Hokkaido. Durch den vorher gekochten Kürbis ist dieses Pesto nicht so lange haltbar wie herkömmliche Pesto-Zubereitungen, macht aber nichts ein paar Tage im Kühlschrank hebt es sich locker. Mit wenigen Zutaten wollte ich dieses Pesto herstellen damit der wunderbare Hokkaido noch gut zu schmecken. ist. Es ist mir gelungen, mit gutem Gewissen empfehle ich euch dieses Kürbis-Pesto, ich habe es gleich mit etwas Pasta versucht, echt ein Genuss! :-)


Zutaten:
Hokkaido-Kürbis vom Kerngehäuse befreit und in Stücke geschnitten
Glatte Petersilie gehackt
Knoblauch gehackt
Kürbis-Kerne geröstet und im Mörser zerkleinert
Walnuss-Kerne geröstet und im Mörser zerkleinert
Chili gehackt
Parmesan gerieben
Spritzer Zitronensaft
Olivenöl
Salz





Herstellung:
Die Kürbis-Stücke in einem Topf mit Salzwasser weich kochen. Dann mit kaltem Wasser abschrecken und auskühlen lassen. Anschließend mit dem Pürierstab unter langsamer Zugabe des Olivenöles die kalten Kürbis-Stücke pürieren. Vorsichtig und ganz langsam das Olivenöl hinzufügen damit die Masse nicht gerinnt. Nun die zerkleinerten Kürbis-Kerne, Walnuss-Kerne, gehackte Petersilie, gehackte Chili , Spritzer Zitronensaft und den geriebenen Parmesan unterrühren. Zum Schluss mit Salz abschmecken.




Kommentare:

  1. Ich kann es unbedingt empfehlen - das schmeckt sensationell!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin grosser FanvonHokaido nudeln.Meistens in eine gute wuerzige Suppe.Kuerbis pesto nie probiert.Jetz bin Ich gespannt auf fen Geschmack:)

    AntwortenLöschen
  3. So ein Kürbispesto hab ich noch nicht gegessen, aber was nicht ist , kann noch werden.
    Beim nächsten Kürbiskauf wird das eingeplant ;o)

    Schönes WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Da ist ja dein Paprika-Pesto schon ne Kranate finde, werde ich das wohl ebenfalls ausprobieren müssen.

    AntwortenLöschen
  5. War das lecker! Ich hatte dann auch noch das große Glück, das es von Hannes selbst zubereitet wurde. Es war definitiv eine riesen Freude für meine Geschmacksnerven!!!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...