Dienstag, 7. Juni 2011

Erdbeeren in warmer, weißer Schokolade getaucht und in gehackten Pistazien gerollt


Belohnungen finde ich Gut, warum sollte ich mich nicht auch selbst belohnen?
Heute habe ich es gemacht, LECKER!!! :-)

Gegrillte Hähnchenbrust mit Curry-Spaghetti an Erdbeer-Ananas-Pesto und einreduziertem Balsamico





Ein passendes Gericht für diese Jahreszeit, mit einem Erdbeer-Ananas-Pesto. Die Geschmacksnerven jedes einzelnen sind ja bekanntlich unterschiedlich, das Pesto sollte rezent, süß-sauer-scharf schmecken. Also nur zu mit den Zutaten wenn es laut Rezeptur zu lahm schmecken sollte. Dieses Pesto passt zum Beispiel auch hervorragend zu kaltem Käse, warmen Käsegerichten oder zu Salaten. Zur längeren Aufbewahrung wie man das bei anderen Pestos kennt ist diese Variante aber nicht geeignet. Die Zutaten kaufte ich fast alle auf dem Stuttgarter Wochenmarkt, von unseren Erzeugern, frischer geht’s sozusagen nimmer.


Zutaten
Für das Erdbeer-Ananas-Pesto:
150 Gramm, geputzte und gewaschene Erdbeeren
100 Gramm Fruchtfleisch von der frischen Ananas
Saft von einer ½  größeren Zitrone  
20 Gramm Pinienkerne
15 Gramm Pistazienkerne
Grob gemahlener schwarzer Pfeffer
Etwas Tabasco
3 Gramm frischer, geschälter Ingwer
1 Zehe geschälter Knoblauch, fein gehackt
2 Schalotten, geschält und in kleine Würfel geschnitten
20 Gramm frisch geriebener Parmesan
80 Gramm Olivenöl
Ca. 10-15 Blatt frische Basilikumblätter
Salz
Eventuell eine Prise Zucker nach Geschmack



Herstellung:
Die Pinienkerne zusammen mit den Pistazienkernen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett kurz von allen Seiten rösten, anschließend die Kerne erkalten lassen.  Einige Pistazienkerne sowie Pinienkerne zur Seite geben und beim anrichten des Gerichtes hinzuzugeben.
Die Hälfte der Ananas und Erdbeeren zusammen mit den erkalteten Pinienkernen sowie Pistazienkernen, den Basilikumblättern, Ingwer, dem Olivenöl und dem Zitronensaft in ein größeres Gefäß geben. Alles zusammen mit dem Mixstab grob aufmixen. Die restlichen Erdbeeren und das Ananasfruchtfleisch mit einem Messer grob hacken und in die Pestomischung hinzufügen. Nun den geriebenen Parmesan, gehackten Knoblauch, Schalottenwürfeln in das Pesto einrühren und mit Salz, groben Pfeffer sowie etwas Tabasco süß-sauer-scharf abschmecken. Eventuell noch bei Bedarf eine Prise Zucker und Olivenöl hinzufügen. Zum Schluss das fertige Pesto ca. 1 Stunde gekühlt durchziehen lassen.



Separat etwas Basamico einreduzieren, erkalten lassen und beim anrichten des fertigen Gerichtes das Pesto damit leicht beträufeln.



Für die Hähnchenbrust:
600 - 800 Gramm Hähnchenbrust mit Haut und ohne Knochen
Rapsöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Herstellung:
Die Hähnchenbrüste unter fließendem kalten Wasser reinigen und mit einem Küchenkrepp trocken tupfen. Die Brüste nun von beiden Seiten mit dem Rapsöl einpinseln und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Anschließend im Backrohr oder noch besser, auf dem Holzkohlegrill wie gewohnt zubereiten.



Für die Curry-Spaghetti:
250 Gramm getrocknete Spaghetti
1 Bund Frühlingszwiebel, geputzt, gewaschen, vom dunklen Grün befreit und in Würfel geschnitten
Currypulver
Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Herstellung:
In einem großen Topf mit Salzwasser und etwas Currypulver die Spaghetti bissfest gar kochen. Parallel dazu in einer heißen Pfanne mit Olivenöl  die Würfel von den Frühlingszwiebeln anschwitzen. Dann etwas Currypulver hinzufügen und gut vermischen. Nun die noch heißen, fertig gekochten Spaghetti hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und alles zusammen gut vermischen.
.






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...