Samstag, 21. April 2012

Chips von der Trüffel-Kartoffel aus heimischen Anbau






Gestern machte ich Chips von der Trüffel-Kartoffel. Als Zugabe zu einer Spargel-Creme-Suppe. Von den restlichen Kartoffeln stellte ich auch Chips her.
Ganz ohne Zusatzstoffe, nur mit Salz und Pfeffer gewürzt war das Abends eine feine Knabberei. Die Trüffel-Kartoffeln  stammten von unseren heimischen Erzeugern aus Baden-Württemberg, wer diese Sorte entdeckt sollte diese Kartoffeln unbedingt einmal versuchen. Zum frittieren der Chips eignet sich hochwertiges Rapsöl sehr gut. Die Trüffel-Kartoffel selbst hat einen leicht nussigen Geschmack, gutes Rapsöl ebenso, beides zusammen harmonisiert hervorragend!




Zutaten:
Trüffel-Kartoffeln in dünne Scheiben geschnitten, anschließend mit Küchenkrepp an beiden Seiten abgetupft
Rapsöl zum frittieren
Salz
Pfeffer aus der Mühle


Herstellung:
Rapsöl in einem größeren Topf erhitzen und darin die vorher mit Küchenkrepp abgetupften Scheiben  von der Trüffel-Kartoffel frittieren. Die fertigen Chips aus dem Fett nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Noch warm mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.






1 Kommentar:

  1. Sieht auf jeden Fall sehr interessant aus und schmeckt bestimmt hervorragend! Ich frittiere nur ungern, deswegen müssen eben wieder die Chips aus der Tüte herhalten ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...