Montag, 10. September 2012

Lammkotelette mit Kürbisragout



Kürbis satt gibt es jetzt von unseren Erzeugern aus Baden-Württemberg. Alle Marktstände sind voll damit die Ernte ist im vollen Gange. Meinen Kürbis kaufte ich auf dem Wochenmarkt in Zuffenhausen. Beim Stand vom Felix, jawohl, das ganze in Bio-Qualität wie er mir versicherte!.
Schon öfter habe ich dort gekauft, folgendes hatte ich im Winter schon mal über Felix im Blog berichtet:
*Ganz unscheinbar, praktisch vom Lieferwagen heraus verkauft dort ein Erzeuger sein Gemüse und Obst. Wer sich mit Lebensmittel nicht auskennt wird an diesem Stand nichts kaufen. Wer Obst und Gemüse verkaufsgerecht ähnlich wie in einem Supermarkt sucht, aufgemotzt und poliert, sucht an diesem Stand vergebens. Keine sauberen Hände in Plastikhandschuhen bedienen die Kunden und wenn es regnet oder wie jetzt so oft schneit wird man nass. Unterstellmöglichkeiten gibt es keine. Aber all das brauche ich nicht, was ich dort zu sehen bekomme reicht mir. Obst und Gemüse absolut frisch geerntet, die noch anhängende leicht feuchte Erde bestätigt das, die noch helle, nasse Abstichstelle des Gemüses lässt die erst kurz vorher vorgenommene Ernte erahnen, was will man mehr. Vom Feld direkt auf den Markt, nicht getunt, da sieht Obst und Gemüse für manche unappetitlich und nicht frisch aus. Blödsinn, weil gerade diese Merkmale für absolute Frische stehen. Hat Obst und Gemüse diverse Macken wird es ungern gekauft, weil es vielleicht minderwertig oder schlecht sei. Das Gegenteil ist der Fall, je weniger diese Lebensmittel mit giftigen Spritzmitteln behandelt werden umso mehr vermeintliche Macken wird man an Obst und Gemüse entdecken. Den dort erworbenen Ackersalat musste ich natürlich etwas nachputzen und zweimal waschen. Dafür hat er aber auch dreimal so gut wie auch gesünder geschmeckt wie der aufgemotzte, sicher schon zwei Tage alte, mit wer weiß was gespritzten Ackersalat aus dem Supermarkt. Der Erzeuger auf dem Wochenmarkt Zuffenhausen mit seinem kleinen Stand hat mich mit seinen Produkten voll überzeugt, dort kaufe ich sicher wieder ein!*

Zum Kürbisragout gab es Lammkotelette, eine zusätzliche Beilage war durch den gehaltvollen  Kürbis nicht nötig. Beim Hokkaidokürbis sollte man wirklich auf Bio-Qualität achten da die sehr gute Schale mitgekocht und somit mitgegessen wird. 




Lammkotelette mit Kürbisragout
Für das Kürbisragout
Zutaten:
Hokkaidokürbis in Bio-Qualität mit der Schale
Grüner Paprika geschält und entkernt
Roter Paprika geschält und entkernt
Gemüsebrühe
Schalotten, in kleine Würfel geschnitten
Knoblauch fein gehackt
Balsamico
Sahne
Olivenöl
Etwas Honig
Frische Minze
Salz
Pfeffer aus der Mühle


Herstellung:
Den Hokkaidokürbis teilen und vom Kerngehäuse befreien. Anschließend in grobe Würfel schneiden. In einem Topf mit heißen Olivenöl die Schalottenwürfel, und den Knoblauch  anschwitzen,  dann die Kürbiswürfel sowie etwas Gemüsebrühe hinzufügen. Wenn die Kürbiswürfel bissfest gegart sind etwa die Hälfte der Würfel entnehmen und beiseite stellen. Die andere Hälfte zusammen mit Sahne, Minze, Balsamico, Olivenöl und etwas Honig mit dem Pürierstab aufmixen. Dann die Paprikawürfel hinzufügen und ca. 3 Minuten leicht köcheln lassen. Zum Schluss die vorher entnommenen Kürbiswürfel hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lammkotelette wie gewohnt braten, beim anrichten das ganze Gericht mit etwas mit Olivenöl beträufeln.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...