Freitag, 12. Oktober 2012

Puten-Geschnetzeltes mit heimischer Birne, Curry, Ingwer und frischer Minze




Die Pute kam aus einem Geflügelhof nahe Stuttgart. Artgerechte Aufzucht, bei allen Geflügel-Arten, reine Bodenhaltung mit viel Auslauf ist dort eine Selbstverständlichkeit.
Die Birnen stammen vom Wochenmarkt in Stuttgart, gewachsen sind sie im Remstal. Einfach und schnell sollte die Zubereitung sein, für jeden verständlich und  nachkochbar war die Devise, so war meine Vorstellung. Und es gelang. Sehr gut sogar, ich kann dieses Gericht wirklich sehr empfehlen.

Zutatenliste für ca. 4 Personen:
600-800 Gramm Putenbrust ( in dünne Streifen geschnitten )
500 ml Sahne
100 ml Creme fraiche
1/8 lt. Gemüsebrühe
Schuss trockener Weißwein ( kann man auch weg lassen )
3-4 Schalotten, geschält und in kleine Würfel geschnitten
3 kleine Birnen, zum Beispiel Stuttgarter Gaishirtle
2 Zweige frische Minze in Streifen geschnitten
Etwas Mehlbutter oder Maizena oder eiskalte Butterflocken zur Bindung
15 Gramm frischer Ingwer klein gehackt
Curry nach Geschmack
Salz nach Geschmack
Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack
Prise Zucker
Rapsöl
Etwas Zitronensaft zum beträufeln der Birnenscheiben

Herstellung:
Die Birnen waschen, (wer möchte schälen) bis zum Kerngehäuse ringsum in Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Anschließend in einer Pfanne mit Rapsöl die Birnenscheiben von beiden Seiten rasch anbraten, dann vom Feuer nehmen, die Birnenscheiben auf ein Küchenkrepp legen. Dann in einer heißen Pfanne mit Rapsöl das Putengeschnetzelte anbraten, die Schalottenwürfel und Ingwer sowie Curry hinzufügen, mit anschwitzen und mit einem kleinen Schuss Weißwein und der Gemüsebrühe ablöschen. Bei ganz kleiner Flamme nun das Putengeschnetzelte ca. 2 Minuten ziehen lassen. Jetzt die Sahne und Creme fraiche hinzufügen, die vorher gebratenen Birnenscheiben sowie die gehackte Minze unterrühren und mit Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zucker abschmecken. Zum Schluss mit etwas Mehlbutter oder Maizena, oder einigen eiskalten Bitterflocken eine leichte Bindung geben. Sollte man mit Butterflocken binden die Sauce anschließend nicht mehr kochen lassen. Auch gar keine Bindung ist durchaus vorstellbar und schmeckt ebenso gut.
Als Beilage passt nahezu alle Reisorten, Kartoffeln, oder Pasta je nach Lust und Laune.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...