Freitag, 5. Oktober 2012

Weiße Bohnen mit Tomaten, Salbei und Weißbrot




Der Salbei im Garten hat mich gestern inspiriert, erst heute wusste ich welche Zutaten dieses fantastische Küchenkraut begleiten soll. 
Auf unser aus dem Urlaub mitgenommenes Olivenöl aus der Toskana geschaut und es war klar es soll dieses wundervolle Bohnengericht werden. Erinnerungen an den letzten Urlaub in der Toskana wurden wach.Von dort holte ich mir die Inspiration, wieder ein ganz bisserl abgeändert, DANKE Bella Italia! :-) 











Zutaten für ca. 4 Personen:
250 Gramm weiße trockene Bohnen
3 größere Tomaten, da kann es aber auch außer der Tomaten-Saison eine Dose sein
Salbeiblätter nach Geschmack
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle













Herstellung:
Die weißen Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag noch Wasser hinzugießen, etwas Salz hinein und auf kleiner Flamme die Bohnen weich kochen lassen. Die Tomaten schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und grob hacken. Die Salbeiblätter in Streifen schneiden, einige am Stück lassen. Die ganzen Salbeiblätter in heißem Öl frittieren. In einer Pfanne mit heißem Olivenöl den Knoblauch mit den Tomatenstücken anschwitzen, zum Schluss den geschnittenen Salbei hinzufügen. Die Bohnen fast vom ganzen Kochwasser abgießen, ein klein wenig sollte noch bleiben. Jetzt die vorher angeschwitzten Tomatenwürfel mit dem Knoblauch und dem Salbei zu den Bohnen geben und ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme eher ziehen als kochen lassen. Alles kräftig mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Anrichten mit dem vorher frittierten Salbeiblätter obenauf.  Ganz zum Schluss noch ein paar Spritzer Olivenöl hinzufügen.
Als Beilage hatte ich geröstetes Weißbrot.








Auch sonst gab es noch sehr viele kulinarische Höhepunkte in der Toskana Aber hier noch einige Leckerbissen dieser wunderschönen Landschaft! 







































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...