Dienstag, 23. April 2013

Gebratene Forelle mit Spargel an Zitronen-Petersilien-Pesto und Kartoffel-Püree








Wie ich finde eine schöne Kombination, das Pesto passt hervorragend zu diesem Fischgericht. Gekocht habe ich dieses Gericht schon voriges Jahr, damals habe ich lediglich das dazugehörige Pesto gepostet. Jetzt also alles zusammen, auch mit dem Fischgericht. :-)
Das Pesto kann man wunderbar einen Tag vorher herstellen so hat man es am nächsten Tag einfacher und schneller in der Zubereitung .
Das Pesto hebt locker einige Tage im Kühlschrank und kann mit sehr vielem anderen kombiniert werden. Ganz hervorragend passt dazu Pasta in allen Variationen. 





Für das Pesto:

Die Mengenangaben habe ich auf Wunsch nachträglich gelistet, also nicht vorher abgewogen. hier handelt es sich also um eine Schätzung. Deswegen:
Sollte es Probleme geben könnt ihr mit dem Olivenöl am Anfang ( erstmal weniger verwenden ) ausjustieren. Auf jeden Fall sollte es nicht zu flüssig werden. Nachträglich kann man immer noch Öl zugießen. 

Zutaten:
Glatte Petersilie ( 2 Bund, wie man es auf einem Wochenmarkt bekommt )
Abrieb von der Bio-Zitrone,  ( 2 Stück )
Pinienkerne geröstet und gehackt ( ca. 50 Gramm )
Ganze Haselnüsse gehackt ( ca. 50 Gramm )
Knoblauch fein gehackt ( 1 Zehe )
Zitronensaft ( von 1/2 bis 1 Zitrone )
Zitronenmelisse ( wie ein Bund Petersilie )
Bestes Olivenöl ( ca. 1/4 Liter )
Parmesan frisch gerieben ( ca. 30- 50 Gramm )
Salz nach Geschmack
Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack
Honig nach Geschmack 





Herstellung:
Die Petersilie und Zitronenmelisse mit einem Teil vom Olivenöl vermengen und mit dem Stabmixer pürieren. Dann den Knoblauch, die vorher gerösteten, erkalteten und gehackten Pinienkerne sowie die gehackten Haselnüsse hinzufügen. Nun den geriebenen Parmesan einrühren und mit Zitronensaft, Honig, Salz und Pfeffer aus der Mühle rezent abschmecken. Sollte das Pesto zu dick geworden sein einfach noch Olivenöl nachgießen. Sollte es zu flüssig sein einfach die Menge der festen Zutaten erhöhen. 




Für die Forellen ( 4 Personen ) :
4 frische Forellen
16 Zitronenscheiben von der Bio-Zitrone
Salz
Etwas Mehl 
Butterschmalz zum braten 

Herstellung:
Die ausgenommenen Forellen gründlich, am besten unter fließend kaltem Wasser reinigen. Dann mit einem Küchenkrepp abtupfen und innen sowie außen mit Salz würzen. Dann je Forelle 4 Scheiben Zitrone in den Bauch legen. Die Forellen an beiden Seiten in Mehl wenden, abklopfen und in einer nicht zu heißen Pfanne mit Butterschmalz von beiden Seiten braten. 




Für das Kartoffel-Püree  ( 4 Personen ) :
800 Gramm mehlig kochende Kartoffeln , geschält und halbiert
150-200 ml Milch
150 ml Sahne
50 ml Sahne, steif geschlagen
60 Gramm Butter, in kleine Flocken geschnitten
Prise Muskat
Salz
Pfeffer aus der Mühle



Herstellung:
Die Kartoffeln am besten in einem Dampfgarer aufsetzen, etwas salzen und weich kochen lassen. Milch mit der Sahne etwas erwärmen. Die gekochten Kartoffeln etwas ausdämpfen lassen, dann durch eine Kartoffelpresse drücken oder wie gewohnt zum Püree stampfen.
Dann mit einem Schneebesen das vorher erwärmte Milch-Sahne-Gemisch hinzufügen und mit einer Prise Muskat, Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Jetzt die Butterflocken einrühren. Zum Schluss ganz vorsichtig die geschlagene Sahne unterheben. 


Zum Spargel brauche ich bestimmt nichts schreiben, einfach wie gewohnt parallel zu den anderen Komponenten kochen. 

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...