Sonntag, 10. November 2013

Linsen mit Spätzle Saitenwürstchen und Speck











Linsengerichte, für mich ein Traum! Besonders diese Linsen, die stammten nämlich von unseren Erzeugern aus Baden-Württemberg.
Genauer , von der Schwäbischen Alb. Diesmal habe ich mir die Mühe gemacht alles aufzuschreiben damit ich euch eine genaue Rezeptur liefern kann.















































Zutaten für 4 Personen:

300 - 400 Gramm Linsen
70 Gramm von der Karotte, geschält und in kleine Würfel geschnitten
70 Gramm von der Sellerieknolle, geschält und in Würfel geschnitten
1/2 Lauchstange, geputzt, gewaschen und in kleine Würfel geschnitten
1/2 Zwiebel, geschält und mit 1 Lorbeerblatt und 3 Nelken gespickt
1 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
30 Gramm Tomatenmark
Weinbrand-Essig nach Geschmack
Prise Zucker
Ca. 80 Gramm Butterschmalz
50 Gramm Mehl
4 Scheiben, a ca. 100 Gramm, vom rohen, gerauchten Schweinebauch 
4 Paar Saitenwürste oder auch Wiener oder Frankfurter genannt
Ca. 700 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer aus der Mühle


Für die Spätzle:
500 Gramm Mehl
6 Eier
Etwas Wasser
Salz


















































































Herstellung:
1: In einem größeren Topf mit ca. 30 Gramm Butterschmalz die Zwiebelwürfel anschwitzen. Dann das Tomatenmark hinzufügen und gut durchrösten. Vorsicht, das Tomatenmark darf nicht verbrennen es sollte eine schöne dunkelbraune Farbe entstehen. Dann sofort mit der Gemüsebrühe aufgießen, die Linsen einrühren und den Schweinebauch einlegen. Ebenso kommt jetzt die gespickte Zwiebel hinzu, dann bei zugedecktem Topf leicht köcheln lassen.

2: In der Zwischenzeit die Spätzle zubereiten. Das Mehl mit den Eiern, Salz und ganz wenig Wasser zu einem Teig verarbeiten. Den Teig so lange schlagen bis er ganz glatt ist und Blasen wirft. Einen größeren Topf mit Salzwasser zum kochen bringen. Anschließend von Hand Spätzle in das Salzwasser schaben oder aber eine Spätzle-Maschine dazu verwenden. Schwimmen die Spätzle oben am Salzwasser mit dem Schaumlöffel die Spätzle aus dem Salzwasser heben. Die fertigen Spätzle bis zur weiteren Verwendung warm stellen oder kurz vor dem Anrichten in etwas heißem Butterschmalz schwenken.

3: In einer heißen Pfanne mit 50 Gramm Butterschmalz und 50 Gramm Mehl eine dunkle Mehlschwitze herstellen. Je nach der Beschaffenheit der Mehlschwitze noch etwas Mehl oder Butterschmalz hinzufügen. Tipp: Die Mehlschwitze sollte nicht zu dick geraten, so verteilt sie sich wesentlich schneller und besser beim anschließenden abbinden der Linsen. Die fertige Mehlschwitze bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.
 
4: Ist der Schweinebauch in den kochenden Linsen weich gekocht diesen entnehmen und bei 80 Grad warm stellen. Die gespickte Zwiebel jetzt entnehmen. Nun die Selleriewürfel und die Karottenwürfel in die Linsen einrühren und weiter köcheln lassen. Sollte Flüssigkeit fehlen etwas Gemüsebrühe zugießen. Wenn die Linsen weich und die Karotten- und Selleriewürfel bissfest weich gekocht sind die Lauchwürfel hinzufügen und noch 2 Minuten leicht kochen lassen. Zum Schluss mit der dunklen Mehlschwitze zur gewünschten Dicke abbinden.
 Tipp: Nicht zu viel am Anfang von der Mehlschwitze verwenden. Hülsenfrüchte wie die Linsen dicken nach einer gewissen Standzeit noch durch ihren hohen Stärkegehalt nach!  Die fertigen Linsen mit Salz, Pfeffer aus der Mühle, einer Prise Zucker sowie einem guten Schuss Essig abschmecken.

5: Die Saitenwürstchen in einem Topf mit leicht gesalzenem Wasser bei 80 Grad heiß machen.

6: Die Linsen jetzt in eine große Terrine oder auf einzelne Teller schöpfen. Auf die angerichteten Linsen die Saitenwürstchen sowie die Schweinebauchscheiben legen. Die Spätzle separat in eine größere Anrichteschale geben und alles zusammen servieren.

Tipp: Am besten man reicht noch Essig zusätzlich zu Tisch, so mancher mag Linsen so richtig sauer abgeschmeckt.



























Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben!

Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte: KLICK zu Infos und Bestellung!












------------------------------------------------------------------------------------------------------------DEMNÄCHST: Maultaschen, es geht Schwäbisch weiter..................hier ein kleiner Vorgeschmack:














































natürlich mit Kartoffel-Salat










Kommentare:

  1. Ich hab die Linsen heute nachgekocht. Kommentar meiner 16jährigen, die eig. Keine Linsen mag: 'wow, die schmecken voll genial'! Super Rezept. Dankeschön! Sandra

    AntwortenLöschen
  2. https://www.youtube.com/watch?v=z3zaffct__k

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Johannes,
    Dein Rezept ist es, was mich endlich dazu bewegt hat, die Linsen mit Spätzle und Saiten selbst zu kochen, statt sie mir wieder von Mama zubereiten zu lassen...wurde ja auch Zeit, mit 43 :-) und das Ergebnis war ein Erfolg bei Tisch, wurde hochgelobt und hat sowas von klasse geschmeckt. Schade, dass das Buch vergriffen ist. LG, Silke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...