Sonntag, 3. November 2013

Zwiebelkuchen nach einem Hausrezept









Nachdem gestern auf Facebook viele nach dem Rezept für den Zwiebelkuchen gefragt haben habe ich mich entschlossen den eigentlich für heute gedachten Blog-Eintrag, die Schupfnudeln mit Sauerkraut zu verschieben.
Der Zwiebelkuchen ist ein altes Hausrezept und gelingt mit ganz großer Sicherheit da schon ich weiß nicht wie oft zubereitet. Viel Spaß bei der Zubereitung!
Man glaubt es ja gar nicht wie viele von den Schwaben auf der ganzen Welt verteilt sind. Immer mal wieder bekomme ich Post, ob aus USA, Kanada, China usw. Gestern schrieb mir eine Dame aus Kansas City das sie meinen Koch-Blog gefunden hat und das sie sehr erfreut sei kulinarische Heimatgefühle sozusagen via Internet in das Wohnzimmer zu bekommen. Mich freut das natürlich sehr!




















Zutaten für eine 30er flache Form

Für den Hefeteig:
250 Gramm Mehl
1 Ei
50 Gramm Butter
1/8 Liter Milch
Prise Salz
15 Gramm frische Hefe
Prise Zucker


Für die Auflage:
1 kg Zwiebeln, geschält und in kleine Würfel geschnitten
125 Gramm kleine Würfel vom gerauchten Bauchspeck
70 Gramm Butterschmalz
4 Eier
2 Esslöffel gehäuftes Mehl
200 Gramm Sahne, richtig kalt 
200 Gramm saure Sahne
Salz nach Geschmack
Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack
Kümmel ganz nach Geschmack








Herstellung Hefeteig:
Das Mehl in eine Schüssel sieben, Salz hinzufügen, in die Mitte eine Vertiefung drücken, Hefe hineinbröckeln, eine Prise Zucker dazu und mit der Hälfte  Milch ( lauwarm ) und etwas vom Mehl in der Schüssel verrühren.
Zugedeckt den Vorteig 15 Minuten gehen lassen. Butter mit der restlichen Milch lauwarm erhitzen
Mit dem Knethaken der Rührmaschine oder den Händen  den Vorteig und das Mehl etwas vermengen und dann erst nach und nach die lauwarme Milch mit Butter und das verquirlte Ei hinzugeben (die Butter darf nicht direkt mit dem Hefevorteig zusammenkommen)
Dann den Teig in der Schüssel so lange rühren oder mit der Hand schlagen, bis er geschmeidig glatt ist und sich vom Schüsselrand löst..
Den fertigen Hefeteig nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.









Herstellung Zwiebel-Speck-Füllung:
Die Zwiebelwürfel in einer heißen Pfanne mit dem Butterschmalz glasig, ohne Farbe zu geben anschwitzen, danach die Hitze reduzieren und die Zwiebelwürfel weich dünsten. Dauert ca. 20 Minuten. In den letzten 5 Minuten die Speckwürfel hinzufügen. Dann die Zwiebelwürfel-Speckwürfel-Mischung kalt werden lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und die vorher eingefettete Backform damit belegen. Auch den Rand mit dem Teig hochziehen.


































































das schaut nicht schlecht aus :-) 
















Mit einem Schneebesen das Mehl mit der kalten Sahne ganz glatt rühren.
Die saure Sahne, die süße Sahne-Mehl-Mischung, mit den Eiern, dem Salz, Pfeffer aus der Mühle und dem Kümmel gut vermischen, die erkaltete Zwiebelmischung untermengen und die Masse auf dem Teig in der Backform verteilen. Den Zwiebelkuchen dann 1 Stunde  bei ca. 170 Grad backen.
Tipp:
Den Kuchen lauwarm servieren, so schmeckt er am besten.




























Kommentare:

  1. Klasse Rezept! Mir ist beim Nachbacken eine Kleinigkeit aufgefallen: In der Zutatenliste für den Hefeteig steht ein Ei, in der Beschreibung zur Herstellung des Teiges fehlt jedoch das Ei.

    AntwortenLöschen
  2. Alex: Vielen Dank, nun ist das Rezept ausgebessert. Danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...