Sonntag, 31. Januar 2016

Hühnersuppe mit Gemüse und Nudeln



Eine gute Hühnersuppe, ein Traum! Frisch zubereitet mit vernünftigen Zutaten, eine Geschmacksbombe. Bißchen schnippeln ja, aber, es lohnt sich. Und wer noch immer zur Dose mit dem Namen „Hühnersuppe exquisit“ im Supermarkt greift sollte diese wundervolle Suppe einmal versuchen.
Garantiert, ich bin mir zu 100% sicher, die Dose bleibt zukünftig im Regal. Bei der Auswahl des Huhnes müsst ihr selbst entscheiden was euch passt. Ob Suppenhuhn, einzelne Hühnerteile oder, so wie bei mir, ein Mais-Hähnchen, egal, alles passt. Aber, schaut bitte das ihr Geflügel aus artgerechter Aufzucht bekommt. Geflügel mit einem Kilopreis von 2 - 3 Euro würde ich nie und nimmer kaufen, da ist meist die Hausapotheke mit Antibiotika mit dabei. Diese Art der Massenzucht ist eigentlich völlig zu boykottieren, zuallererst weil einem die Tiere leid tun MÜSSEN zum anderen weil wir dadurch nichts gesundes zu uns nehmen. Augen auf auch beim Geflügelkauf, gerade diesbezüglich ist größte Vorsicht geboten. Vielleicht habt ihr ja sogar einen Geflügelhof nahe eurem zu Hause. Schaut dort mal vorbei, ein aufrichtiger Bauer hat keine Geheimnisse und öffnet seine Pforten, eigentlich reicht meist für sensible Kenner ein kleiner Rundblick. 

Verwendet ihr für dieses Gericht ein Suppenhuhn dann müsst ihr euch auf eine längere Kochzeit einstellen. Dementsprechend dann das Gemüse später hinzufügen. 




Zutaten:

1 Maishähnchen (küchenfertig)
2-3 Karotten, geschält
Genau so viel Sellerie, geschält
1 Lauchstange, geputzt, gewaschen und halbiert
1/2 Zwiebel, mit wenig Rapsöl, in einer heißen Pfanne dunkel gebräunt
Einige Stängel Liebstöckel, da geht auch getrocknet
3 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
Salz
1 kleiner Bund Blattpetersilie
1 Bund Schnittlauch, in dünne Röllchen geschnitten

Außerdem:

Ca. 160 Gramm Suppennudeln 



Herstellung:

Das Huhn unter fließend kaltem Wasser abwaschen und in einen passenden Topf geben. Anschließend mit kaltem Wasser bedecken, die stark gebräunte Zwiebel, Wacholderbeeren und das Lorbeerblatt sowie eine kleine Prise salz hinzufügen. Dann den Topf erhitzen, kurz vor dem Kochpunkt die Hitze zurück schalten. Jetzt das Huhn leise vor sich hin köcheln lassen. Immer mal wieder den entstandenen Schaum an der Oberfläche mit einem Schaumlöffel abschöpfen. Dadurch wird die Suppe nicht trüb. Nach ca. 30 Minuten die Karotten, Sellerie, Liebstöckel und den Lauch hinzufügen, weiter köcheln lassen. In den letzten 10 Minuten der gesamten Kochzeit die Blatt-Petersilie hinzufügen. Nach ca. 50-60 Minuten, (je nach Größe des Geflügels) das Huhn aus der Brühe nehmen, die Haut entfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke reißen. 

Das Gemüse in passende Stücke schneiden, parallel die Suppennudeln in Salzwasser kochen und abseihen, etwas mit fließend kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Die Hühnerbrühe mit Salz abschmecken, dann durch ein Haarsieb passieren und zusammen mit dem Hähnchenfleisch, Gemüse, Nudeln und Schnittlauch anrichten. 


Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben!

Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte: KLICK zu Infos und Bestellung!


Kurkuma, frisch GENIAL!


Rote Beete, vielfältig verwendbar! :-)



Ein Blumenkohl-Kartoffel-Auflauf war es die Tage, ich werde berichten!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...