Montag, 15. Februar 2021

Frittata mit Spinat und Garnelen


Eine Frittata lässt sich mit unglaublich vielen Leckereien kombinieren.

Bei mir war es diesmal der Spinat und einigen Garnelen. Im unten beschriebenen Rezept habe ich mit dem Spinat nicht gespart, ich liebe Spinat, wer etwas mehr vom Ei haben möchte reduziert den Spinat-Anteil. Oder kombiniert nach seinem Gusto, ganz vieles ist denkbar!



Zutaten für 2 Personen (als Hauptmahlzeit gedacht):

6 Eier, verquirlt

300 Gramm Spinat (ich hatte Spinat vom Froster) aufgetaut und von der Flüssigkeit ausgedrückt

150 Gramm Garnelen, roh und küchenfertig 

1 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten

1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt

Olivenöl

Salz

Pfeffer aus der Mühle

2 Esslöffel geriebener Parmesan oder eine andere Sorte Hartkäse


Außerdem:

Geröstetes Weißbrot





Herstellung:

Den gut ausgedrückten Spinat etwas mit einem Messer hacken. Den Backofen bei voller Oberhitze (kann auch Obergrill sein) einschalten.


In einer großen, nicht zu heißen Pfanne mit Olivenöl die Zwiebelwürfel zusammen mit dem Knoblauch anschwitzen, dann die Garnelen sowie den gehackten Spinat hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle etwas würzen. Unter mehrmaligen wenden ca. 2-3 Minuten alles zusammen, bei nicht zu großer Hitze braten lassen. Dann die verquirlten Eier mit Salz und Pfeffer würzen und in der Pfanne mit den Garnelen und dem Spinat, unter schwenken der Pfanne verteilen. Wenn nötig einen Kochlöffel zu Hilfe nehmen damit das Ei sich schön verteilen kann. Anschließend die Pfanne 1-2 Minuten ruhen lassen, dann auf mittlerer Schiene in den Backofen stellen. Die Backofen-Tür kann ruhig offen bleiben. Ist das Ei gestockt und hat auf der Oberseite eine leicht bräunliche Farbe bekommen die Pfanne aus dem Backofen holen. Mit dem geriebenen Hartkäse bestreuen, aufteilen und zusammen mit dem gerösteten Weißbrot anrichten. 




Keine Kommentare:

Kommentar posten