Montag, 6. Dezember 2010

Hähnchenbrust an Aprikosen-Chutney und Zucchini im Tempura-Teig



Hähnchenbrust an Aprikosen-Chutney und Zucchini im Tempura-Teig


Immer wieder schön wenn man von der Vorratsarbeit im Sommer belohnt wird. Chutneys zum Beispiel eignen sich sehr gut in größerer Menge herzustellen. Eingekocht und in Einmachgläser abgefüllt hebt es sich locker ein paar Monate. Super Sache!
Vom Sommer hatte ich noch etwas vom Aprikosen-Chutney, da passte eine Hähnchenbrust wie angegossen. Dazu gab es  Zucchini in Scheiben geschnitten, im Tempura-Teig getränkt und im heißen Fett gebacken. Mit diesen über Nacht in frische Kräuter und Knoblauch  eingelegten Hähnchenbrüsten gab es zusammen mit dem Aprikosen-Chutney einen wahren Gaumentanz ;-).




Für die Hähnchenbrust:
Hähnchenbrust vom Bio-Huhn
Hochwertiges Rapsöl
Frischer Knoblauch in Scheiben geschnitten
Frische Rosmarinzweige
Frischer Thymian
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Herstellung:
Die sauberen Hähnchenbrüste mit dem Rapsöl einpinseln, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Dann mit dem Knoblauch sowie den frischen Kräutern belegen und mit Alufolie bedecken. Die marinierten Hähnchenbrüste über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.


Für den Tempurateig:
1/3 Speisestärke
2/3 Mehl
Eiskaltes Mineralwasser
Eigelb vom Biohuhn

Salz
Pfeffer aus der Mühle
Außerdem:
Zucchini in Scheiben geschnitten
Rapsöl

Herstellung:
Aus Speisestärke, Mehl, eiskalten Mineralwasser, Eigelb, Salz und Pfeffer einen nicht zu dünnen Backteig herstellen. Die Zucchinischeiben mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen, durch den Tempurateig ziehen und in heißem Rapsöl backen.

Zum Rezept und Herstellung:











Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...