Freitag, 18. März 2011

Bärlauch-Pesto


Bärlauch, jetzt hat er wieder Saison. Wer auf der sicheren Seite sein möchte kauft ihn auf einem Wochenmarkt oder in einem Erzeugerlädle. Der nach Knoblauch duftende Bärlauch eignet sich hervorragend zum Pesto machen. Pasta mit Bärlauch-Pesto, ein Traum! Frisch geriebener Parmesan kommt bei mir auch in das Pesto, allerdings erst dann wenn bei mir Käse erwünscht ist. Im Grundpesto befindet sich bei mir kein Käse, aber das ist eben Geschmacksache! Auf jeden Fall lohnt es sich ein Pesto selbst herzustellen. Ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker, ich kann es nur empfehlen. Die folgende Rezeptur ist eine Empfehlung, die Mengeneinheiten können aber nach Lust und Laune varriiert werden.


Zutaten:
400 Gramm frischer Bärlauch geputzt und gewaschen
150 Gramm Blattpetersilie geputzt und gewaschen
300 Gramm Pinienkerne geröstet
400 ML Olivenöl
Saft von 2 unbehandelten Zitronen
15 Gramm Salz
Bei Bedarf, frisch geriebenen Parmesan




Zubereitung:
Alle oben genannten Zutaten außer dem Olivenöl in den Küchenhexler geben.Dann den Hexler auf kleiner Stufe einschalten und langsam das Olivenöl einlaufen lassen.
Anschließend den Hexler auf höhere Stufe schalten,laufen lassen bis eine homogene Masse entstanden ist.
Käse immer erst zum Schluss unterrühren.
Das Rezept ist auch HIER zu finden.

Kommentare:

  1. Ich freue mich sehr auf die Bärlauch-Saison, kündigt sie doch den bevorstehenden Frühling an.
    Und Dein Pesto wird nachgemacht. Ich muss dann mal los-auf den Wochenmarkt...

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann das auch gar nicht erwarten, das ist so lecker. Allerdings, ich gehe auch lieber auf den Wochenmarkt oder in den Hofladen und hole mir den Bärlauch dort.

    Schönes WE euch, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht superlecker aus. Da würde ich mir jetzt glatt eine Portion Pasta kochen und mit dem Bärlauch-Pesto genießen .... Pesto-Pasta-Basta ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt schon??? Als ich noch in Leipzig gewohnt habe, hat man den Saisonstart in der ganzen Stadt gerochen, aber in München bekomme ich davon leider gar nichts mehr mit. Habe aber noch massig Pesto vom letzten Jahr eingefroren ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Heißt das Hexler weil das Hexenwerk ist? Oder ist es vielleicht peilich Häcksler als Hexler zu schreiben weil er hackt?
    Mit Stuttgarter Gruß
    barbara

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...