Montag, 27. Juni 2011

Schweinerips mit Gemüsespieß, Kartoffeln, alles vom Holzkohlegrill, BBC-Sauce mit Whisky und grüner Sauce



Wenn ich grille dann achte ich meistens auf eine überschaubare Zutatenliste, mit bester  Qualität, ist klar und mit nicht so vielem Drumherum. Die Schweinerips waren vom Schwäbisch-Hällischem Landschwein, alles Gemüse sowie die Kartoffeln von unseren Erzeugern, gekauft auf dem Stuttgarter Wochenmarkt. Die BBC-Sauce mit dem Schwäbischen Whisky hatte ich noch von der letzten Produktion, schade nur mehr ein letztes Glas war noch im Kühlschrank. Grüne Sauce hatte ich ja auch erst frisch gemacht, zu den Kartoffeln war das ein absoluter Gaumenschmaus. Die Oliven sowie der Schafskäse kamen aus der Stuttgarter Markthalle, da ist ein griechischer Stand mit 1A Qualität, freundlichen Bedienungen und alle kennen sich so richtig in ihrem Job aus. Die Oliven und den Schafskäse würzte und legte ich selbst ein, im eigenen Kräutergarten wächst es zurzeit gewaltig, Supersache!
Die Schweinerips habe ich diesmal etwas anders eingelegt, es hat sehr gut funktioniert.

Schweinerips

Für vier Personen:
1,2 kg fleischige Schweineribs
100 Gramm Zucker
¼  lt. Weißwein
150 ml Obstessig
½ lt. Wasser
2 Nelken
2 Lorbeerblätter
2 Chilischoten
10 schwarze Pfefferkörner
½ TL Korianderkörner
1 Zwiebel
Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Schweineribs salzen und pfeffern. Zucker in einem heißen Topf hell karamellisieren lassen, mit Weißwein, Essig und Wasser ablöschen, Gewürze und grob geschnittene Zwiebel zugeben und leicht salzen. Nun die Schweineribs einlegen und und ca. 1 ½ Stunden mit Deckel leicht köcheln lassen. Danach die Schweineribs auskühlen lassen.

Für die Marinade:
Hochwertiges Sonnenblumenöl
Süßes Paprikapulver
Chilipulver
Soja-Sauce ohne Zusatzstoffe
Frischer Oregano gehackt
Frischer Thymian gehackt
Knoblauch klein gehackt
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Honig


Herstellung:
Aus allen Zutaten eine dickliche Marinade herstellen und damit die vorher gekochten, erkalteten Schweinerips einstreichen. Am besten zugedeckt, über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. 







Ein krönender Ausgang eines Grillabends

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...