Samstag, 1. September 2012

Gemüse-Maultaschen



Maultaschen, eine leckere Angelegenheit. Was gibt es da an fertigem Zeugs zu kaufen, teilweise echt furchtbar. Selbst gemacht sind diese Teigtaschen eine Delikatesse.
Für meine vegetarische Füllung wollte ich wie meistens Produkte aus unserer Region, von unseren Erzeugern aus Baden-Württemberg verwenden. Spinat, Karotten, Sellerie, Petersilie, Weißbrot, Ei und Gewürze kam hinein, mehr nicht. Im Prinzip wandelte ich die Füllung nur von der Original Schwäbischen Maultasche ab, lediglich das Hackfleisch wurde durch anderes Gemüse ersetzt und die Prise Muskat habe ich weggelassen. Somit lässt sich prima einfach, parallel zu einer Schwäbischen Maultaschen-Produktion eine vegetarische Maultaschen-Produktion fahren. Bei der Herstellung von Maultaschen im Privathaushalt bietet es sich an gleich eine größere Menge zu machen, man kann die Dinger, eingeschweißt, sehr gut für den späteren Verzehr frosten. Da ich diese Maultaschen für Nachkochende so einfach wie möglich vorstellen möchte verwendete ich einen Nudelteig vom Bäcker. Auch in einem gut sortierten Lebensmittelladen gibt es mittlerweile schon guten Nudelteig ohne Konservierungsstoffe und sonstigem Zeug. Wenn man zeitlich knapp bemessen ist kann man sich den Aufwand, einen Nudelteig selbst herzustellen sparen.








Zutaten:
500-700 Gramm fertiger Nudelteig ( je nach Dicke der Füllung )
300 Gramm Karotten, schon geschält und in kleine Würfel geschnitten
300 Gramm Sellerie, schon geschält und in kleine Würfel geschnitten

2 Brötchen in Würfel geschnitten und in etwas warmer Milch eingeweicht, danach gut ausgedrückt

300 Gramm fertigen blanchierten Blatt-Spinat, in einem Küchentuch ausgedrückt und fein gehackt  ( ich verwendete TK-Ware )  

1 Bund Blattpetersilie, gewaschen und fein gehackt

2 große Eier

2 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten

Etwas Semmelbrösel für die Bindung

Etwas Knoblauch

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Olivenöl

Herstellung:
In einer großen Pfanne mit Olivenöl die Zwiebelwürfel mit den Karottenwürfel und den Selleriewürfel anschwitzen, etwas Wasser zugießen und bissfest weichkochen. Alle Flüssigkeit muss zum Schluss hin aber verdampft sein. Die Masse erkalten lassen. Dann diese Masse mit den vorher verquirlten Eiern, Weißbrot, Petersilie, Knoblauch und dem Spinat vermengen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und bei Bedarf ( sollte die Füllung zu flüssig sein ) mit etwas Semmelbrösel noch eine Bindung geben.


Den Maultaschenteig ausrollen, die Füllung einzeln und in gleicher Gewichtseinheit auf den Teig setzen. Die Teigränder sowie die Innentaschen mit einem verquirlten Ei bestreichen, dann die Teigränder umklappen, etwas andrücken und zum Schluss zu Maultaschen schneiden. Im siedenden Salzwasser ca. , je nach Größe 7-14 Minuten ziehen lassen.




Für den Pfifferling-Rahm:
Pfifferlinge geputzt
Schalotten, geschält und in kleine Würfel geschnitten
Butter
Blattpetersilie gehackt
Sahne
Creme fraiche
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Herstellung:
In einer heißen Pfanne mit Butter die Schalotten-Würfel zusammen mit den Pfifferlingen anschwitzen. Sahne hinzufügen und etwas einkochen lassen. Dann die Pfanne vom Feuer nehmen, die gehackte Blattpetersilie hinzufügen, einen Löffel Creme fraiche unterrühren und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.






Kommentare:

  1. Sieht sehr gut aus.
    Maultaschen sind doch ein recht emotionales Thema...

    AntwortenLöschen
  2. Wir machen unsere Maultaschen selber hier auf Hawaii, aber haben immer etwas Stress mit dem Teig. Gerade benutzen wir eine Teigmaschine und kriegen nie so schoen geformte Maultaschen zustande. Das Rezept ist super, und viele andere hier im Blog auch. Sonnige Gruesse aus Honolulu

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...