Donnerstag, 20. September 2012

Pasta mit einer Kürbis-Bolognese




Eine Kombination die im ersten Moment etwas gewagt erscheint. Wer wagt gewinnt, oder verliert, auch bei der Zubereitung eines Gerichtes trifft das so zu.
Oft schon verlor ich beim Experimentieren in der Küche, nicht so diesmal, heute war ich auf der Gewinner-Seite, es sei mir auch mal gegönnt! ;-) Vorsicht ist mit der Vanille geboten, nur ein winziger Hauch der feinen Schote soll zugegeben werden. Streifen soll die Schote die Pasta sozusagen. Wer Zimt, Vanille, Apfel und Honig vereint haben möchte dem empfehle ich die Bienencreme vom Hexen-Kessel Fachhandel aus dem Schwarzwald, ich verwendete diese Creme und war vollauf begeistert. Diese Bienencreme eignet sich auch sehr gut als ganz normaler Brotaufstrich, aber auch für Süßspeisen ist dieser Honig eine exzellente Zugabe!




Zutaten:
Hokkaido-Kürbis in Bio-Qualität, grob geraspelt
Apfel mit Schale geraspelt
Lauchzwiebel, geputzt, gewaschen und in Röllchen geschnitten
Knoblauch gehackt
Roter Peperoni gehackt
Getrockneter Fenchelsamen
Frische Minze gehackt
Frischer Ingwer fein gehackt
Hauch von einer Vanilleschote
Zimt
Honig
Olivenöl
Gemüsebrühe
Spritzer Zitronensaft
Geriebener Parmesan
Pasta nach Lust und Laune
Salz
Pfeffer aus der Mühle



Herstellung:
In einer heißen Pfanne mit Olivenöl die Frühlingszwiebelröllchen, den gehackten Knoblauch sowie den gehackten Ingwer und den geraspelten Kürbis anschwitzen. Dann den geraspelten Apfel, den Fenchelsamen und den gehackten Peperoni hinzufügen, mit etwas Gemüsebrühe angießen und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen. Nun mit ganz wenig Vanille, Zimt, Honig, Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Anschließend die gehackte Minze hinzufügen, vielleicht noch ein paar Tropfen Olivenöl unterrühren. Parallel dazu die Pasta wie gewohnt kochen und alles zusammen mit dem geriebenen Parmesan obenauf nach Lust und Laune anrichten.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...