Samstag, 22. September 2012

Schupfnudeln mit Sauerkraut



Schupfnudeln (auch Bubaspitzle genannt) mit Sauerkraut wird bei uns in Baden-Württemberg nahezu bei jedem Festle angeboten. Meine Schupfnudeln bereite ich immer mit einem Kartoffelteig zu. Es kann bei guten und frischen Zutaten eigentlich überhaupt nichts schief gehen.
Einzig das Formen  der Schupfnudeln ist ein bisschen Übungssache. Sehen die Schupfnudeln nicht gleichmäßig geformt aus, ja dann ist alles richtig gemacht und so soll es sein. Schupfnudeln die alle gleich lang, groß und dick sind kommen aus der Industrie, können bestimmt dem einen oder anderen auch schmecken aber die hausgemachten schlagen alle um Welten, ganz klar!
In der Gemeinschaftsverpflegung, Kantinen, da wo eben sehr viele Menschen verpflegt werden und der Preis passen muss verstehe ich ganz sicher den Griff zu einem  Convenience-Produkt. Damit habe ich überhaupt kein Problem. Nicht aber in Restaurants die noch dazu mit  „ alles frisch gekocht und selbst hergestellt“ werben und auch noch stolze Preise verlangen. Ein stolzer Preis ist OK, aber ein stolzer Küchenchef soll dann BITTE keine Fertigprodukte anbieten.





Schupfnudeln mit Sauerkraut
Für das Sauerkraut
Zutaten:  ( Für ca. 4 Personen )
500 Gramm fertig eingelegtes Sauerkraut
1 Kg Schweinebauch roh und geraucht
Schuss Weißwein
Zwiebel, geschält und in Scheiben geschnitten
Schweineschmalz
2 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
Einige Pfefferkörner
Salz nach Geschmack
Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack
Etwas Zucker





Herstellung:
In einem heißen Topf mit Schweineschmalz  die Zwiebelscheiben kurz anrösten und mit dem Weißwein ablöschen. Dann das etwas gewässerte Sauerkraut hinzufügen und mit etwas Wasser aufgießen. Den gerauchten Bauch, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pfefferkörner sowie Salz beifügen und das Ganze so lange kochen lassen bis der gerauchte Bauch weich geworden ist. Die Flüssigkeit sollte nahezu verdampft sein. Zum Schluss das fertige Kraut mit Salz und etwas Zucker abschmecken. Für die Herstellung der Schupfnudeln-Sauerkrautpfanne sollte das Sauerkraut einigermaßen trocken gehalten werden da sonst die Schupfnudeln aufweichen und nicht mehr schmecken. Einfach das Sauerkraut kurz vor der weiteren Verwendung in ein Sieb geben und die Flüssigkeit abtropfen lassen.





Schupfnudeln
Zutaten ( für ca. 4 Personen ):
500 Gramm mehlige Kartoffeln, ich hatte hervorragende von unseren Erzeugern
3 Eigelbe von großen Bio-Eiern
Mehl
Salz nach Geschmack
Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack
Prise Muskat, frisch gerieben
Butterschmalz zum braten




Herstellung:
Die Kartoffeln mit der Schale kochen und sehr gut ausdampfen lassen. Im noch lauwarmen Zustand durch die Presse drücken. Dann die Eigelbe hinzufügen und mit Salz, Pfeffer aus der Mühle sowie einer Prise frisch geriebenen Muskat würzen. Dieser Masse so viel Mehl hinzufügen das eine homogene, aber nicht zu feste Masse entsteht. Die fertige Masse etwas ruhen lassen, anschließend mit beiden Händen zu Schupfnudeln formen und im Salzwasser ca. 2 Minuten köcheln lassen. Dann die fertig gekochten Schupfnudeln mit einer Schaumkelle aus dem Topf holen.
Die Schupfnudeln abtropfen lassen und in heißem Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Anschließend das gut abgetropfte Sauerkraut hinzufügen, etwas mitbraten lassen und wenn nötig mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.
Wer die Variante mit gerauchtem Bauch möchte schneidet das zuvor im Kraut mitgekochte Fleisch in Streifen und schwitzt diese zusammen mit den Schupfnudeln, vor Zugabe des Sauerkrautes mit an. 
Wer alles Vegetarisch möchte lässt den Schweinebauch im Sauerkraut komplett weg, tauscht das Schweineschmalz mit einem anderen Fett, auch das gelingt hervorragend!




die mit Rauchfleisch-Variante



1 Kommentar:

  1. das schaut ja gschmagig aus! Hätt gern a teller voll, wenns geht! ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...