Mittwoch, 6. März 2013

Spinat-Maultaschen in einer Karotten-Apfel-Suppe mit Curry




Am Sonntag habe ich ein Spinat-Pesto hergestellt, von da ist mir noch Spinat übrig geblieben. Also dachte ich mir am Montag Spinat-Maultaschen aus.
Ähnliche Zutaten von der Pesto-Herstellung waren auch noch da, es konnte losgehen. Die Spinat-Maultaschen kamen schließlich in eine Karotten-Apfel-Suppe welche mit Curry, scharfen Paprika und Ingwer einen rassigen Geschmack bekam.










Spinat-Maultaschen
Zutaten:
300 Gramm Blattspinat blanchiert und gut ausgedrückt, ich hatte einen aus dem Froster
50  Gramm Olivenöl für die Füllung
4 Scheiben Vollkorntoast getoastet, da geht auch sehr gut Vollkornbrot
1-2 Knoblauchzehen
1 größere Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
2 Eier
1 1/2 Esslöffel gehackte Walnüsse
1 1/2 Esslöffel gehackte Kürbiskerne
40 Gramm Parmesan gerieben
Olivenöl zum anschwitzen der Zwiebelwürfel
500 Gramm fertiger Nudelteig
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 Ei, verquirlt für die Maultaschen-Ränder zum einstreichen









































die fertige Spinat-Füllung






Herstellung:
Die gehackten Walnüsse sowie die gehackten Kürbiskerne in einer heißen Pfanne ohne Öl rösten, dann auskühlen lassen. Das Toastbrot toasten, auskühlen lassen und in Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel in einer heißen Pfanne mit Olivenöl anschwitzen, anschließend ebenso kalt werden lassen. Den gut ausgedrückten Spinat klein hacken, dann in eine größere Schüssel füllen. Jetzt die Walnüsse, die Kürbiskerne, die angeschwitzten Zwiebelwürfel, 1 bis zwei klein gehackte Knoblauchzehen, das Olivenöl, den geriebenen Parmesan, zwei verquirlte Eier sowie die Toastwürfel hinzufügen und gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und die fertige Füllung ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Dann wie gewohnt mit dem Nudelteig Maultaschen herstellen und im siedenden Salzwasser kochen.































Für die Karotten-Apfel-Suppe mit Curry
Zutaten:
Karotten, geschält und in Scheiben geschnitten
Apfel, vom Kerngehäuse befreit, in Würfel geschnitten und mit Zitronensaft beträufelt
Gemüsebrühe
Currypulver
Scharfes Paprikapulver
1 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
Olivenöl
Kokosmilch
Ingwer fein gehackt
Honig
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Zitronensaft













Herstellung:
In einem größeren Topf mit heißem Olivenöl die Zwiebelwürfel anschwitzen. Karottenscheiben hinzufügen, Honig zugießen, Ingwer einrühren, etwas weiter anschwitzen lassen, jetzt Curry hinzufügen, dann mit etwas Gemüsebrühe angießen.
Die Karottenscheiben bissfest kochen, anschließend vom Feuer nehmen. Jetzt die Apfelwürfel hinzufügen und alles zusammen mit dem Mixstab aufmixen. Die Kokosmilch hinzufügen und mit Salz, Pfeffer aus der Mühle, Zitronensaft, Honig und Curry fertig abschmecken. Noch einmal aufkochen lassen, die Suppe ca. 10 Minuten ziehen lassen, dann zusammen mit etwas scharfen Paprikapulver obenauf anrichten.




1 Kommentar:

  1. Super "Resteverwertung" ;-) Sieht wieder sehr lecker aus, ist anschaulich fotografiert und verständlich beschrieben. Danke, Johannes!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...