Freitag, 5. April 2013

Gebratener grüner Spargel mit Kartoffelpüree und Parmaschinken




Dieses Gericht kochte ich nach einer Originalrezeptur von Ingborg Lassnig-Gep die sich unter anderem mit der traditionellen chinesischen Medizin kurz TCM genannt beschäftigt.

Zu Ihrer Webseite geht es  HIER entlang.

Die Zutaten sind genau auf vier Personen abgestimmt, es gab keine Überraschungen bezüglich zu wenig oder zuviel Gekochtem. Es hat genau gepasst, auch die Abstimmung der einzelnen Zutaten war sehr harmonisch und abgerundet.

Grüner Spargel gebraten mit Kartoffel-Dillpüree vom Originalrezept sollte es sein. Den Parmaschinken mit Olivenöl geträufelt habe ich sozusagen untergejubelt.


Originalrezeptur
Zutaten:
1 kg grüner Spargel
1,5 kg mehlige Kartoffeln
1/8 kg Butter
1 Semmel ( Anmerkung Brötchen )
1 TL milder Curry
Frisch geriebener Parmesan
2 TL frischer Dill
1/2 TL geriebene Muskatnuss
1/8 l Schlagobers ( Anmerkung frische Sahne )
Salz
Pfeffer


Zubereitung im Original:
Den Spargel waschen, putzen und mit 1/2 TL Salz und der Semmel im Spargeltopf bissfest kochen.
Das Wasser abgießen und den Spargel anschließend in einer Pfanne mit 1/16 kg Butter, Curry und Salz leicht anbraten.
Vor dem Servieren mit Parmesan bestreuen.


Für das Püree die Kartoffeln waschen, schälen und vierteln.
In Salzwasser mit Dill weichkochen.
Wasser abgießen, 1/16 kg Butter, Schlagobers (Sahne), Muskatnuss, Salz und Pfeffer dazugeben und pürieren.


Anmerkung:
Den grünen Spargel habe ich nicht gekocht sondern lediglich angebraten und dann bissfest mit etwas Butter gedünstet.

Bei der Herstellung des Pürees ließ ich noch kleine Stücke der Kartoffeln ganz. Das gab dem Püree einen leichten Biss.
Zusätzlich gab ich noch frisch gehackten Dill in das fertige Püree.
Den Parmaschinken mit Olivenöl beträufelt gab ich noch als Zulage zu diesem fabelhaften Gericht. 
Den Parmesan habe ich gehobelt über den fertigen Spargel gegeben.







Kommentare:

  1. Hallo Johannes, das schaut so gut aus, dass ich genau dieses Gericht am 1. Mai wenn wir Besuch kriegen nachkochen werde. Super tolle Anregung und wunderbares Foto.
    Liebe Grüße Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ein echt tolles Rezept, das ich sicher bald einmal ausprobieren werde

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...