Sonntag, 28. Juli 2013

Rumpsteak mit gebratenen Erdbeeren und Kartoffel-Stampf








Dieses Gericht war eine Premiere, gekocht habe ich es in Ligurien. Fleisch essen wir nicht mehr viel und wenn dann muss die Qualität stimmen.
Artgerechte Aufzucht ist Pflicht, meistens ist es ein Stück von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Dieses Stück Fleisch kam natürlich aus Italien, genauer aus der Toskana. Die gebratenen Erdbeeren haben sich wunderbar mit dem dunklen Balsamico und dem Olivenöl verstanden. Eine Empfehlung meinerseits!



Zutaten für ca. 4 Personen:
4 Rumpsteaks a 200 Gramm
Rapsöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle



Für die gebratenen Erdbeeren:
500 Gramm Erdbeeren, geputzt und gewaschen
2 Zweige Thymian
Spritzer dunkler Balsamico
4 Esslöffel Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle




Für den Kartoffelstampf:
1 kg Kartoffeln, geschält
Ca. 1/8 Liter Gemüsebrühe
1 Bund Frühlingszwiebeln, geputzt gewaschen und grob in Stücke geschnitten
Olivenöl
Einige Blätter frischen Basilikum, grob gehackt
Salz
Pfeffer aus der Mühle


















Herstellung
Kartoffel-Stampf:
Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser weich kochen lassen. In einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl die Stücke der Frühlingszwiebeln anschwitzen, dann die Pfanne zur Seite stellen. Die weich gekochten Kartoffeln vom Kochwasser abseihen und sehr gut ausdampfen lassen. Im Backofen bei ca. 80 Grad bei leicht geöffneter Türe gut geeignet. Die ausgedampften Kartoffeln in ein größeres Gefäß füllen, dann die heiße Gemüsebrühe, einen guten Schuss Olivenöl, die vorher angeschwitzten Frühlingszwiebel-Stücke sowie den gehackten Basilikum unterrühren. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.







Gebratene Erdbeeren:
Die Erdbeeren in grobe Stücke schneiden und in einer nicht zu heißen Pfanne mit Olivenöl von allen Seiten anbraten lassen. Dann die Pfanne zur Seite stellen, den Thymian, Balsamico hinzufügen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Die Erdbeeren ziehen lassen und vor dem servieren nochmals erwärmen.

Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und wie gewohnt braten. 











Joghurt mit etwas frischen Obst war der Abschluss :-) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...