Freitag, 18. Oktober 2013

Rotwein-Pfeffer-Birne an Vanille-Sauce












Es war eine schwere Geburt. Weil ich die Birne zweimal machen musste.
Beim ersten Versuch habe ich zu viel von der Tonka-Bohne verwendet, die Birne war sozusagen dann ungenießbar. Was predige ich immer bezüglich der Tonka-Bohne, geht ganz vorsichtig damit um, selber Schuld ich startete somit einen zweiten Versuch! Und es klappte dann zu meiner Zufriedenheit. Die Mischung der drei Pfeffer-Sorten bringt eine tolle Geschmacksnote, da geht aber auch ganz normaler schwarzer Pfeffer.






















Für die Rotwein-Pfeffer-Birnen, Zutaten für 4 Personen:
3/4 Liter  trockener schwerer Rotwein
1/2 Liter Birnensaft
4 Schnapsgläser Birnenlikör
5 Esslöffel-Honig
Ganz wenig Abrieb von einer Tonka-Bohne
2 Zimtstangen
2 Stern-Anise
2 Stück Langer Pfeffer
1/2 Teelöffel Kubebenpfeffer
1/2 Teelöffel Schwarzer Pfeffer
Saft von einer halben Zitrone







Der Lange Pfeffer, eine delikate Angelegenheit! 









Herstellung:
Den Rotwein mit dem Birnensaft, Birnenlikör, Honig, Tonka-Bohnen-Abrieb, Zimtstangen, Sterne-Anise aufkochen lassen. Sud dann sofort beiseite stellen. Die Birnen so schälen das der Stiel noch dran ist. Dann die geschälten Birnen mit dem Zitronensaft einpinseln und nach zwei Minuten in den Rotweinsud legen. Jetzt die Birnen nochmals aufkochen lassen, auf kleiner Flamme ca. 8 Minuten etwas ziehen lassen und dann vom Feuer nehmen. Jetzt die Pfeffersorten in die Pfeffermühle füllen und grob geschrotet zu den Birnen und dem Birnensud hinzufügen. Auskühlen lassen und  abgedeckt im Kühlschrank nun die Birnen über Nacht im Birnensud ziehen lassen.









Für die Vanille-Sauce:
500 ml Sahne
5 Eigelbe
1 Prise Salz
Zucker nach Geschmack
Vanillemark aus zwei Vanilleschoten
























Herstellung:
Die Sahne zusammen mit dem Vanillemark, den Vanilleschoten und einer kleinen Prise Salz aufkochen, vom Feuer nehmen  und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Vanilleschoten entnehmen. In der Zwischenzeit die Eigelbe mit dem Zucker schaumig-weiß aufschlagen. Dann die noch heiße Sahnemischung langsam, unter Rühren in die Eigelbmasse gießen. Jetzt die Eismasse wieder zurück in einen Topf füllen und unter ständigem Rühren zur Rose aufschlagen. Vorsichtig, die Masse darf nicht mehr kochen.


Hinweis: Die am Vortag zubereiteten Birnen zwei Stunden vor Zubereitung der Vanille-Sauce aus dem Kühlschrank nehmen und vom Sud abtropfen lassen. Zimmertemperatur sollen die Birnen beim Anrichten mit der heißen Vanille-Sauce haben. 




------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Demnächst hier:



Creme von der roten Beete mit einem Rote-Beete-Spieß



















Klassische Rinder-Roulade mit Rotkohl und Kartoffel-Püree























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...