Donnerstag, 10. Juli 2014

Zitronen-Beeren-Parfait








Dieses Jahr in Ligurien gemacht, mit dem ersten Eintrag vom Urlaub gekochten starte ich nun.
Dieses Parfait benötigt keine Eismaschine aber richtig gute Ei-Qualität, frisch und am besten in Bio-Qualität schlage ich vor. Die Beeren kann man sich so zusammenstellen wie man möchte, völlig egal welche Sorte ihr hierzu verwendet. Auch wichtig wäre dem Parfait nach dem Frost-Vorgang, bei Zimmertemperatur, mindestens 20 Minuten, vor Genuss, Zeit zu geben. Halbgefrorenes sollte man in der Tat auch nur halbgefroren essen, nur dann schmeckt es auch so richtig.  










































Zutaten für ca. 4 Personen als Nachtisch:

4 große Eigelbe von bester Qualität
1/4 Liter Sahne
1 kleine Schale Beeren nach Wahl, gewaschen
Zucker nach Geschmack
Prise Salz
Abrieb von einer halben Bio-Zitrone
Vanillemark aus 1 Vanilleschote
































































Herstellung:

Die Sahne mit etwas Zucker steif schlagen, anschließend kühl stellen. Dann die Eigelbe mit etwas Zucker und dem Vanillemark, auf einem heißen Wasserbad schaumig schlagen, die Eigelbe dabei nicht zu heiß werden lassen sonst wird es Rührei! Anschließend die geschlagenen Eigelbe auf einem kaltem Wasserbad ( am besten in das kalte Wasserbad Eiswürfeln hinzufügen ) kalt schlagen.

Die Beeren pürieren, auf Wunsch einige Beeren ganz lassen. Jetzt die geschlagene Sahne, zusammen mit dem Zitronenabrieb vorsichtig unter kalte Eigelbmasse heben. Die Parfait-Masse nun in ein geeignetes Gefäß geben, dann die pürierte Beeren-Masse, sowie die ganzen Beeren hinzufügen und mit einem Löffel etwas verteilen. Mit einer Folie bedecken und mindestens 4 – 5 Stunden in den Froster stellen. 




































































































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...