Sonntag, 7. September 2014

Gemüsebrühe-Basis selbst hergestellt










Regelmäßig stelle ich diese Basis her. Diese Gemüse-Basis dient mir als Grundstock für eine Gemüsesuppe, Würze für Saucen und Gemüsegerichten und noch viel anderem in der Küche.
Ein Universal-Genie nenne ich diese Basis! Wasser in den Topf, aufkochen lassen, Gemüsebrühe-Basis hinzufügen, auf kleiner Flamme 2 Minuten ziehen lassen, schon ist sie fertig, eine leckere Gemüsebrühe. Die Basis hebt sich im verschlossenen Zustand locker einen ganzen Monat im Kühlschrank. Die Gewichtsangabe bezieht sich auf schon geschältes und geputztes Gemüse.

Zwiebel kann man selbstverständlich auch verwenden, ich rate aber dazu die Zwiebelwürfel immer frisch bei der Zubereitung in die Suppe, Würze, oder einem anderem Gericht hinzuzufügen.  






















Zutaten:

500 Gramm Karotten, geschält
500 Gramm Sellerie, geputzt und geschält
500 Gramm Pastinaken, geputzt und geschält
500 Gramm Petersilie-Wurzel, geputzt und geschält
1 großer Bund Blatt-Petersilie, gewaschen
200 Gramm Salz














































Herstellung:

Die Blatt-Petersilie mit einem Messer klein hacken und beiseite stellen. Die verschiedenen anderen Gemüsesorten mit dem Messer in grobe Würfel schneiden, anschließend in der Küchenmaschine klein zerhacken. Vorsicht, das Gemüse nicht zu klein werden lassen. Zerhacktes Gemüse sowie die gehackte Petersilie in eine größere Schüssel leeren. Dann das Salz hinzufügen und alles zusammen gut vermengen. 10 Minuten ziehen lassen, in passende Gläser abfüllen und kühl im verschlossenen Zustand lagern. 



































Apfelmus wurde auch gemacht. Mit heimischen Äpfeln, ungespritzt und unbehandelte Ware habe ich bekommen. Aus dem Kochsaft gab es Abends eine Erfrischung mit Eiswürfel, Zitronensaft und Zitronen-Melisse. :-)















































Kommentare:

  1. Einfach lecker diese selbstgemachte Suppenbasis. So ist immer mal schnell etwas zur Hand. Ich trockne meine allerdings und das ist sehr aufwendig. Wie lange hält sich den Deine frische Brühenbasis?

    AntwortenLöschen
  2. Toller Tipp! Gleich ausprobiert. Zum Glück nur die Hälfte der Portion, denn mein "Häcksler" hat mit den Rohstoffen ziemlich zu Schaffen gehabt und immer nur Miniportionen verarbeitet bekommen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...