Samstag, 23. Juli 2016

Träubleskuchen



Mit Träuble sind in Baden-Württemberg Johannisbeeren gemeint, in Österreich nennt man sie Ribisel, wohl jede Region hat hierzu eine eigene Bezeichnung.
Sicher wahr, das ist eine großartige süße Versuchung. Hier in BadenWürttemberg ist das sozusagen ein Traditionskuchen. Es gibt ihn überall zu kaufen, ich bin mir sicher, fast in jedem Haushalt wird er gebacken. Natürlich sind die Träuble austauschbar, mit jeder anderen Beerensorte funktioniert dieser leckere Kuchen ebenso.  


Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben!

Mein Buch hat in Paris den Gourmand-Award in der Kategorie "Regionale Kochbücher" Deutschlandweit gewonnen. Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte: KLICK zu Infos und Bestellung!


Den Gourmand Award für regionale Kochbücher in Deutschland 2015 habe ich dieses Jahr schon in Paris gewonnen. Somit hat sich mein Kochbuch für die Weltweite-Auszeichnung nach China qualifiziert, wo die "Best in the World-Awards" verliehen worden sind. Und, mein Buch hat den 3ten Platz gemacht! Bin sehr glücklich darüber, weil, ich habe schon an einigen Kochbuch-Produktionen mitgewirkt, jetzt schafft es aber mein erstes, eigenes Buch gleich soweit, hätte ich nie und nimmer gedacht! 




Zutaten für eine 28er Form


Für den Teig-Boden:

180 Gramm Mehl
15 Gramm Speisestärke 
1 El Semmelbrösel (Weckmehl)
1 TL Backpulver
1 Ei verquirlt
60 Gramm saure Sahne
45 Gramm Zucker
70 Gramm Butter (Zimmerwarm)
2 gehäufte Esslöffel gemahlene Nüsse (werden erst beim Backvorgang benötigt)

Für den Belag:

500 Gramm frische Johannisbeeren
3 Eigelbe
200 Gramm Zucker
260 ml süße Sahne
2 Esslöffel Vanillezucker
4 gehäufte Esslöffel Speisestärke
Prise Salz

Außerdem:

4 Eiweisse 
200 Gramm Zucker

 

















Herstellung:


1: Die Johannisbeeren zupfen, waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. In einer passenden Schüssel das Mehl, die Speisestärke, das Backpulver vermengen, dann das verquirlte Ei, die saure Sahne, den Zucker, die Semmelbrösel sowie die Butter hinzufügen und alles zusammen zu einem glatten Teig kneten.
Den fertigen Teig in eine Folie wickeln und im Kühlschrank 30 Minuten rasten lassen.

2: Währenddessen in einem passenden Gefäß die Eigelbe mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Anschließend eine Prise Salz unterrühren. Jetzt sorgfältig, mit einem Schneebesen die Speisestärke unterrühren. Dann die Sahne hinzufügen und nochmals gut durchrühren. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

3: Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und passend für eine 28er Backform ausrollen und in die Backform einlegen. Am Rand den Teig etwas hochziehen. Jetzt den Mürbteig-Boden mit den gemahlenen Nüssen gleichmäßig bestreuen. Die gut abgetropften Johannisbeeren mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen, anschließend auf dem Mürbteig-Boden verteilen. Nun die vorher hergestellte Gußmasse über die Johannisbeeren eingießen. 

4: Jetzt die Backform bei 200 Grad Umluft für 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen. 
In der Zwischenzeit die Eiweisse 1 Minute mit dem Rührgerät aufschlagen, danach den Zucker nach und nach hinzufügen und die Masse weiter zu Eischnee schlagen.


5: Nach 40 Minuten Backteig den Kuchen aus dem Backofen nehmen, die Eischnee-Masse auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen, dann nochmals für ca. 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Backofen stellen. Dann den Backofen ausschalten. Den fertigen Kuchen bei offener Backofentüre 10 Minuten ruhen lassen.


1 Kommentar:

  1. mjammmmmm..lecker....mein tipp: versuch das mal mit schwarzen johannisbeeren.....

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...