Sonntag, 8. Januar 2017

Kürbis-Puffer mit Rahm-Spinat


Einen Kürbis-Puffer habe ich wieder gemacht, das wichtigste:
Dünn, schnell und kross  ausgebacken müssen die Dinger werden! 

Sonst weicht der Kürbis zu sehr auf und liefert kein gutes Ergebnis. Über den Spinat werde ich nicht berichten, weiß doch jeder wie das funktioniert!

Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben!

Mein Buch hat in Paris den Gourmand-Award in der Kategorie "Regionale Kochbücher" Deutschlandweit gewonnen. Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte: KLICK zu Infos und Bestellung!






Für ca. 2-3 Personen

Für die Kürbis-Puffer:

1 kleiner Hokkaido-Kürbis in Bio-Qualität
2 Eier, verquirlt
2 Esslöffel Semmelbrösel
2 Esslöffel Mehl 
1 Knoblauchzehe fein gehackt
1 Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
4 Esslöffel Kürbiskerne, in einer Pfanne ohne Fett kurz gebraten
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:

Rapsöl zum ausbacken der Puffer




Herstellung:

Den Kürbis halbieren und vom Kerngehäuse befreien. Dann mit der groben Raspel raspeln. Eier, Zwiebelwürfel, Kürbiskerne sowie Knoblauch hinzufügen. Dann die Masse leicht mit Mehl bestäuben und mit den Semmelbrösel zu einer leichten homogenen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Reichlich Rapsöl in einer größeren, hohen Pfanne erhitzen. Von der Kürbismasse ganz dünne Puffer formen und im heißen Fett von beiden Seiten frittieren. Geht auch mit wenig Fett und dann ebenfalls von beiden Seiten braten.


Auch Schwaben können Tiramisu! Anders eben! :-) 

Lecker, selbst hergestellter Eierlikör!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...