Dienstag, 7. November 2017

Semifreddo mit Beeren und in Apfelstrudel-Likör marinierten Löffel-Biskuit




Ein Halbgefrorenes sollte es heute sein, mit Beeren von unseren Erzeugern aus Baden-Württemberg, nicht mehr lange sind die süßen Dinger auf dem Markt zu haben. Hat man Beeren von der Saison tiefgefroren dann nur her damit, so lässt sich auch im Herbst und Winter leckerer Beerenzauber herstellen. Der Apfelstrudel-Likör lässt sich auch gerne mit Apfelkorn tauschen. 

Von Dieter Schmid Destillate aus Kernen im Remstal habe ich einen Apfelstrudel-Likör der mir schon bei der ersten Probe einen ganz besonderen AHA-Effekt auf den Gaumen zauberte. Dieser hatte die Aufgabe die einzelnen Löffel-Biskuits durch leichte Tränkung das gewisse Extra zu geben und ich kann behaupten genau dieser Likör verlieh dann dem Semmifreddo die Extra-Klasse. Wer keinen Alkohol mag lässt den Likör weg, die verschiedenen Beeren-Sorten sind so verwendbar wie man sie auf dem Markt kriegen kann. Auch die Grundrezeptur ist mit vielem anderen möglich und abwandelbar. Eine schöne frostige Geschichte, auch ohne Eismaschine ein absoluter Gaumen-Schmaus!


Zutaten:

Grundrezeptur:
6 Eigelbe ( groß )
600 ml Sahne ( ich hatte eine mit 32% Fett )
Zucker
Vanillemark aus zwei Vanilleschoten
Prise Salz

Weitere Zutaten:

400 Gramm Beerenmix
Staubzucker
6-8 Löffel-Biskuits
Apfelstrudel-Likör oder Apfel-Korn nach Geschmack
Pistazien nach Geschmack



Herstellung:

Die Eigelbe mit Zucker und dem Vanillemark auf einem heißen Wasserbad dickschaumig aufschlagen, anschließen abkühlen lassen. Dann die Sahne mit etwas Zucker steif schlagen. Die Beeren 2 Stunden vor der Zubereitung etwas zerkleinern und mit Puderzucker marinieren. Ebenso die einzelnen Löffel-Biskuits mit dem Apfelstrudel-Likör marinieren.
Wenn die Eigelbmischung ausgekühlt ist diese mit der geschlagenen Sahne vorsichtig vermischen und etwa die Hälfte der Masse in eine geeignete, mit Folie ausgelegtes Form leeren. Nun die Hälfte der marinierten Beerenmischung samt der Frucht-Flüssigkeit verteilen und mit einer Gabel eine Marmorierung formen. Dann vorsichtig die einzelnen, getränkten Löffel-Biskuits einlegen. Jetzt die zweite Hälfte der Eigelb-Sahnemischung auftragen. Mit der zweiten Hälfte der Beerenmischung gleich wie mit der ersten verfahren und zum Schluss mit den Pistazien abschließen. Mit einer Folie alles gut abschließen und je nach Größe 6 bis 10 Stunden, am besten über Nacht in den Froster stellen.


WICHTIG: Das Dessert sollte vor dem aufschneiden mindestens 15 Minuten aus dem Gefrierfach. Erst dann anschneiden und anrichten. Ruhig noch etwas stehen lassen bis das Halbgefrorene angefangen hat fast zur Hälfte zu schmelzen. Genießen sollte man Halbgefrorenes wie der Name schon sagt wirklich halb gefroren, nur dann kommt es so richtig leicht und cremig auf die Zunge. 



Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben!

Mein Buch hat in Paris den Gourmand-Award in der Kategorie "Regionale Kochbücher" Deutschlandweit gewonnen. Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte: KLICK zu Infos und Bestellung!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...