Donnerstag, 18. Oktober 2018

Schweine-Krusten-Braten wie zu Hause mit einem Kartoffel-Gurken-Salat




Einen Schweine-Krusten-Braten habe ich zubereitet, so wird er gerne in Österreich, aber auch in Bayern gekocht.
Ohne Schnick Schnack, ohne irgendwelche sonstige Zusätze sowie Bindung für die Sauce. Das passt perfekt, das Fleisch mit seinem kräftigen Geschmack geht in die Gemüsebrühe über, genial darf ich schreiben. 


Für 4 Personen

Für den Schweinebraten:

1,5 kg Schweineschulter oder Schweinebauch mit Schwarte
1-2 Esslöffel Kümmel
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
1 1/2 Liter Gemüsebrühe

Für den Kartoffel-Gurken-Salat:

Ca. 1,5 kg Kartoffeln, fest kochend 
2 Salat-Gurken
1 1/2 rote Zwiebel, in kleine Würfeln geschnitten
1 Knoblauchzehe , fein gehackt
1 Teelöffel Senf
Ca. 1/2 Liter Rinderbrühe (erhitzt)
1 Bund Schnittlauch, in dünne Röllchen geschnitten
Sonnenblumenöl 
Weinessig
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Herstellung Schweine-Krusten-Braten:

Den Backofen bei 130 Grad vorheizen. Dann die Gemüsebrühe in eine passende Backform gießen, anschließend den Schweinebraten mit der Schwarten-Seite nach unten einlegen und für 1 Stunde in den Backofen stellen.

Dann den Schweinebraten aus dem Backofen holen, den Saft abgießen und bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen. Die Schwarte mit einem scharfen Messer einritzen und von beiden Seiten mit Salz würzen. Auf der Seite ohne Schwarte nun mit Pfeffer, Kümmel und Knoblauch würzen, den Schweinebraten mit der Schwarten-Seite nach oben wieder in die Backform einlegen und für weitere 30 Minuten, bei 200 Grad in den Backofen stellen. Dann die Hitze auf 160 Grad reduzieren, die vorher aufgefangene Gemüsebrühe zugießen und für weitere 30 Minuten in den Backofen stellen. 
Anschließend für ca. 10-15 Minuten den Obergrill auf vollste Stufe stellen damit eine schöne Kruste entstehen 
kann. 




Herstellung Kartoffel-Gurken-Salat:

Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Wasser weich kochen lassen. Anschließend vom Wasser abgießen und ausdampfen lassen. Die Kartoffeln müssen aber noch ziemlich heiß geschält werden, es ist wichtig das der Salat noch gut warm angemacht wird.
Parallel dazu die Gurken schälen und in ganz dünne Scheiben schneiden. Dann die Gurkenscheiben mit etwas Salz würzen, mit den Händen etwas drücken und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden, die Gurkenscheiben vom Gurkenwasser fest ausdrücken und zu den Kartoffelscheiben hinzufügen. 
Jetzt die Zwiebelwürfel, Knoblauch und Senf hinzufügen, ca. 1/4 Liter Rinderbrühe zugießen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Den Kartoffel-Gurkensalat jetzt ca. 20 Minuten ziehen lassen. 
Dann nochmal bei Bedarf mit Rinderbrühe nachjustieren, nicht zu flüssig, aber auch nicht zu trocken solle er sein. Erst jetzt einen guten Schuss vom Öl, sowie die Schnittlauchröllchen hinzufügen. Wenn nötig nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen. 




Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben! Mein Buch hat in Paris den Gourmand-Award in der Kategorie "Regionale Kochbücher" Deutschlandweit gewonnen. Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte:


 KLICK zu Infos und Bestellung! 
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...