Dienstag, 13. Oktober 2020

Kürbis-Pesto mit gebackener Kartoffel


Kürbis-Pesto, eine leckere Angelegenheit! Ich hatte vergangenen Samstag auf dem Schillerplatz in Stuttgart zusammen mit den Stuttgarter Wochenmärkten eine größere Veranstaltung.

Dort gab es dieses Kürbis-Pesto und die Leute waren wirklich angetan. Ich habe versprochen das Rezept so schnell wie möglich nachzureichen, hier ist es auch schon! 


Das Kürbis-Pesto reichte mir für zwei kleinere Gläser, also in etwa für 6-8 Portionen.

Es ist allerdings nicht wie andere Pesto-Variationen, für mehrere Wochen/Monate haltbar, da der Kürbis vorher gekocht wird. Im Kühlschrank hält sich dieses Pesto aber locker 5-7 Tage!  Wer keine Kürbiskerne mag oder nicht verträgt kann da locker anderes dazu verwenden, etwa Pinienkerne oder Walnüsse. Passt auch perfekt!



Das Pesto schmeckt auch mit Pasta hervorragend! 





Zutaten für das Pesto:

400 Gramm rohes Kürbis-Fleisch vom Bio-Hokkaido mit Schale

4 Esslöffel Kürbiskerne

1 Esslöffel Sonnenblumenkerne 

2 Knoblauchzehen

150 ml hochwertiges, kalt gepresstes Rapsöl

80 Gramm geriebenen Parmesan

1 kleiner Bund Glatte Petersilie

Guter Spritzer vom weißen Balsamico 

1 TL Honig

Salz

Pfeffer aus der Mühle


Herstellung:

Das Kürbisfleisch in grobe Stücke schneiden und in Salzwasser weich kochen, anschließend vom Wasser abseihen und die Kürbisstücke auskühlen lassen. Parallel dazu die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fettzugabe rösten, dann ebenfalls auskühlen lassen. Die Petersilie fein hacken, ebenso die Knoblauchzehen fein hacken.  

Die kalten Kürbisstücke in ein passendes Gefäß geben, dann mit dem Mixstab pürieren. Währen dem Pürier-Vorgang immer mal wieder langsam das Rapsöl hinzufügen, so lange bis alles Rapsöl aufgebraucht ist. Es sollte eine Art Emulsion, wie bei der Herstellung einer Mayonnaise entstehen, deswegen das Öl nicht zu schnell zugießen, sonst gerinnt die Masse.


Die kalten gerösteten Kürbiskerne fein hacken und in die Kürbismasse geben, ebenso den gehackten Knoblauch, die fein gehackte Petersilie, den Balsamico sowie den Parmesan hinzufügen und alles zusammen mit einem Schneebesen oder Kochlöffel gut vermengen.

Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle rezent abschmecken.




MEIN NEUES KOCHBUCH" 


Stuttgarter Fernsehturm bei Nacht! 


Semmelknödel-Produktion! 


Keine Kommentare:

Kommentar posten