Dienstag, 15. Dezember 2020

Szegediner Gulasch auf meine Art



Gulasch bereite ich sehr gerne zu, gerade jetzt zur kalten Jahreszeit ist das für mich eine Sensation. Das hier ist keine Original-Version sondern meine Lieblings-Variante.

Mein Szegediner Gulasch bereite ich immer mit Rauchfleisch zu, diesmal war es ein gerauchter Schweinebauch welchen ich vorher in kleinere Würfel geschnitten habe. Das gibt dem Gulasch eine kräftige Note, ich mag das so. Wer das nicht möchte, einfach den gerauchten Schweinebauch weg lassen. Meine Empfehlung: Das Gulasch einen Tag vorher zubereiten. Am nächsten Tag aufgewärmt schmeckt Gulasch einfach viel besser!


Zutaten (für ca. 4 Personen) :

500 Gramm Schweinegulasch

150 Gramm gerauchter, roher Schweinebauch in kleine Würfel geschnitten

350 Gramm Sauerkraut, gewässert und ausgedrückt

1/2- 3/4  Liter Gemüsebrühe

2-3 Knoblauchzehen, geschält und grob gehackt

1 große Zwiebel, geschält und in Scheiben geschnitten

Ca. 50 Gramm Tomatenmark

Süßes Paprikapulver nach Geschmack, nicht sparsam sein

Scharfes Paprikapulver nach Geschmack

Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack

Kümmel ganz nach Geschmack

3 Lorbeerblätter

4 Wacholderbeeren

Salz

Prise Zucker

Etwas Creme fraiche

1 große rohe Kartoffel

Ca. 70 Gramm Schweineschmalz





Kartoffelpüree würde auch KLASSE dazu passen! 

Herstellung:

In einem großen Topf mit dem heißen Schweineschmalz die Speckwürfeln, Zwiebelscheiben, gehackten Knoblauch sowie die Fleischwürfel anbraten lassen. Dann das Tomatenmark hinzufügen und dieses ebenso dunkel (aber nicht verbrennen lassen) anbraten lassen. Jetzt das Paprikapulver einrühren und mit der Gemüsebrühe angießen. Lorbeer, Wacholderbeeren, Kümmel sowie das Sauerkraut hinzufügen, alles gut vermengen und bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme garen lassen bis das Fleisch weich geworden ist.

Wenn nötig Gemüsebrühe nachgießen. Zum Schluss hin die Kartoffel fein reiben und in das Gulasch unterrühren. Weiter ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis das Gulasch eine sämige Bindung erreicht hat, dann mit Salz, Pfeffer aus der Mühle sowie einer Prise Zucker abschmecken. Anrichten mit einem Klecks Creme fraiche obenauf, als Beilage wären Kartoffeln, Kartoffel-Püree oder Knödeln in jeglicher Art zu empfehlen.

Die Creme fraiche kann man durchaus auch vorher in das fertige Gulasch einrühren.



MEIN NEUES KOCHBUCH" 


Keine Kommentare:

Kommentar posten