Freitag, 14. Oktober 2011

Selbst hergestellte Maultaschen mit Zwiebel-Schmelze




Heute hatte ich Zeit um mal wieder Maultaschen selbst herzustellen. Meine Rezeptur für die Füllung habe ich etwas verändert, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.
Zwei Variationen der Maultaschen habe ich gemacht, einmal den Teig überlappt und geschnitten und einmal habe ich die Maultaschen so richtig eingepackt. Auf den Fotos sieht man beide Varianten. Eine Zwiebel-Schmelze machte ich mir dazu, für heute eine vollkommene Mahlzeit, es brauchte nicht mehr.
Diesmal habe ich eine genaue Rezeptur geschrieben, die angegebene Menge reicht locker für 4 Personen.


Für den Teig:
250 Gramm Mehl
4 Eigelbe
1 ganzes Ei
2-3 Esslöffel Olivenöl
Bei Bedarf ein paar Tropfen Wasser
Salz

Herstellung:
Alle Zutaten mit der Küchenmaschine gut verkneten. Bei Bedarf noch mit den Händen nachkneten bis der Teig glatt ist. Den fertigen Teig in eine Folie packen und am besten über Nacht im Kühlschrank reifen lassen.

Für die Füllung:
250 Gramm gemischtes Hackfleisch
Wer  möchte: 100 Gramm gerauchten Speck in kleine Würfel geschnitten und zusammen mit dem Zwiebelwürfel anschwitzen ( habe ich diesmal weg gelassen ) 
2 Brötchen in Würfel geschnitten und in etwas warmer Milch eingeweicht, danach gut ausgedrückt
100 Gramm fertigen blanchierten Blatt-Spinat, in einem Küchentuch ausgedrückt und fein gehackt
1 Bund Blattpetersilie, gewaschen und fein gehackt
2 Eier
2 Zwiebel, geschält, in Würfel geschnitten und in Butter angeschwitzt
Etwas Knoblauch
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Geriebener Muskat

Herstellung:
Alle oben genannten Zutaten gut miteinander vermischen und mit den Gewürzen rezent abschmecken. Dann 20 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.

Komplett eingepackt 

oder eingerollt und in Stücke geschnitten




Den Teig nicht zu dick ausrollen und in Großflächige  Rechtecke schneiden. Nach Gusto die Füllung und Größe bestimmen, die Seitenränder mit einem zerquirltem Ei bestreichen und zu Maultaschen formen. Die Maultaschen ca. 5-6 Minuten im siedenden Salzwasser ziehen lassen.

In einer heißen Pfanne reichlich Butter aufschäumen lassen, Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. Dann die noch heißen, vorher gekochten Maultaschen in der Zwiebelschmelze durchschwenken.



Kommentare:

  1. Ich bin kein grosser fan von Maultaschen.Wie dem auch muss zugeben Du hast diese sehr gut gemacht(und gefuehlt:)

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, so geht's. Und so schmeckt's. Ich habe noch eine "sichere" Variante entwickelt. Mit einem Eiskratzer (gibts an Tankstellen, sieht flach aus, trapezförmig und hat an der Rückseite der Gummilippe halbrunde oder runde "Stifte") drücke ich dort, wo der Löffelstiel die Mulde in den Teig drückte, vor dem abrädeln / abschneiden den Teig ein. Die Stifte wirken wie NIETEN und verbinden die Teigteile bombenfest. Da geht kaum eine Maultausch beim Sieden auf... Dutzendmal probiert, ein wirklich guter Trick.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...