Montag, 18. November 2013

Schwäbische Wurstknöpfle mit einer Zwiebelschmelze und Kartoffelsalat



















Ein bisschen habe ich meine Rezeptur für die Wurstknöpfle verändert, diesmal habe ich auch alles genauestens notiert, für 4 Personen wäre die Schwaben-Power gedacht. ;-) Es wurde die bessere Rezeptur, dazu empfehle ich eine Zwiebelschmelze und einen selbst hergestellten Kartoffelsalat.

Zum Kartoffelsalat habe ich schon mal etwas geschrieben: Eine genaue Rezeptmenge bezüglich der Würzmengen für einen Kartoffelsalat gibt es wohl nicht, es ist schier unmöglich einen Kartoffelsalat nach Maß aus einem  Kochbuch zu  machen. Eine Zutatenliste ja, aber der alles so entscheidende Moment nämlich der des Abschmeckens mit den Gewürzen ist reine Gefühlssache. Die Schwaben lieben ihren Kartoffelsalat, jede Hausfrau schwört auf das eigene, oft über Generationen überlieferte Rezept, ja, der Kartoffelsalat ist im Schwabenland eine spannende Geschichte mit vielen Hintergründen. Für mich gilt auch bei diesem Salat: Jeder nach seinem Gusto, jedem sein ganz persönliches Original und jedem seine ganz eigene Geschmacksnote.










Gerechnet für 4 Personen.


Für die Wurstknöpfle

Zutaten:
400 Gramm Mehl
4 Eier
Schuss Wasser
350-400 Gramm gerauchte Schinkenwurst, in ganz kleine Würfel geschnitten
2 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
70 Gramm kleine Würfel vom Weißbrot
1 kleiner Bund Blattpetersilie, fein gehackt
40 Gramm Butterschmalz
Prise Muskat
Salz nach Geschmack
Pfeffer aus der Mühle
Etwas Milch zum einweichen der Weißbrotwürfel
Außerdem:
1 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
Etwas Butterschmalz zum anschwitzen der Zwiebelwürfel















































































































































































































Herstellung Schwäbische Wurstknöpfle:


1-Aus Mehl, Eiern, Wasser, Salz und einer Prise Muskat wie gewohnt einen nicht zu dicken Spätzle-Teig herstellen.

2- In einer heißen Pfanne mit Butterschmalz die Zwiebelwürfel zusammen mit den Schinkenwurst-Würfeln anschwitzen, zum Schluss die gehackte Petersilie hinzufügen, dann diese Masse erkalten lassen.

3-Anschließend die Weißbrotwürfel in etwas Milch tränken, ca. 5 Minuten ziehen lassen, ausdrücken und zur Wurst-Spätzle-Masse hinzufügen.

4- Das Wurst-Zwiebel-Petersilien-Gemisch jetzt ebenso zur Wurst-Spätzle-Masse geben und alles zusammen mit Salz und Pfeffer aus der Mühle rezent abschmecken.


5-Den fertigen Teig ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann mit zwei Teelöffel einzelne Wurstknöpfle formen und diese im siedenden Salzwasser kochen lassen. Am besten vorher eine Probe machen und bei Bedarf nochmals nachwürzen. Schwimmen die Knöpfle obenauf noch ca. 2-3 Minuten ziehen lassen, dann aus dem Wasser nehmen. In einer heißen Pfanne mit Butterschmalz die fertigen Wurst-Knöpfle von allen Seiten mit dem Zwiebelwürfeln anbraten.



Dann die fertigen Wurstknöpfle mit dem vorher zubereiteten Kartoffelsalat servieren. 




















Kommentare:

  1. lieber Johannes, das sieht alles ( wie immer ) extrem lecker aus, aber bei Deinen Wurstzipfeln
    dachte ich zuerst an Süßspeise, mit Zitronat und Orangeat ;-)
    Ich werde alt
    lG Woifi

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt sehr lecker ..sieht toll aus und wird sicher in den nächsten Tagen gemacht........Wurstknöpfle...noch nie gehört, könnte meiner Familie aber gefallen.
    LG
    martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab sie heute gemacht und meine Familie war begeistert.....ich natürlich auch. Vielen Dank für das rezept.
      LG
      martina

      Löschen
  3. Wenn ich nur wüsse, was gerauchte Schinkenwurst ist! Wie heißt das wohl in Deutschlands Norden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich leider nicht sagen, aber ich nehme z. B. Krakauer für Wurstknöpfle, geht genauso, ist wenn nicht sogar noch würziger und pikanter!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...