Donnerstag, 2. Juni 2016

Linsen mit Spätzle, Saitenwürstchen und Speck


Unser Nationalgericht in Baden-Württemberg. Es verdient natürlich hier auf meinem Blog nochmals Platz zu nehmen. Außerdem passt es hervorragend zu diesem Schmuddel-Wetter.
Linsen empfehle ich IMMER von unseren Anbauern aus Baden-Württemberg zu kaufen! Beste Qualität ist garantiert und wir fördern damit unsere Erzeuger. Der Linsenanbau ist harte Arbeit und nicht einfach bei unseren klimatischen Bedingungen, deswegen versteht sich auch der höhere Preis zu Linsen aus Übersee und Co. von alleine. 

Mein Kochbuch "Leckeres aus dem Ländle" Jetzt wieder zu haben!

Hätte ich nicht gedacht! Mein Buch hat in Paris den Gourmand-Award in der Kategorie "Regionale Kochbücher" Deutschlandweit gewonnen. Wer näheres zum Buch erfahren möchte, es vielleicht bestellen möchte: KLICK zu Infos und Bestellung!

Den Gourmand Award für regionale Kochbücher in Deutschland 2015 habe ich dieses Jahr schon in Paris gewonnen. Somit hat sich mein Kochbuch für die Weltweite-Auszeichnung nach China qualifiziert, wo die "Best in the World-Awards" verliehen worden sind. Und, mein Buch hat den 3ten Platz gemacht! Bin sehr glücklich darüber, weil, ich habe schon an einigen Kochbuch-Produktionen mitgewirkt, jetzt schafft es aber mein erstes, eigenes Buch gleich soweit, hätte ich nie und nimmer gedacht! 




Zutaten für 4 Personen 

300−400 g Linsen
70 g von der Karotte, geschält und in kleine Würfel geschnitten 70 g von der Sellerieknolle, geschält und in kleine Würfel geschnitten 1/2 Lauchstange, geputzt, gewaschen und in kleine Würfel geschnitten 1/2 Zwiebel, geschält und mit 1 Lorbeerblatt und 3 Nelken gespickt 1 Zwiebel, geschält und in kleine Würfel geschnitten 30 g Tomatenmark Weinbrand-Essig nach Geschmack Prise Zucker Ca. 80 g Butterschmalz 50 g Mehl 4 Scheiben à ca. 100 g, vom rohen, gerauchten Schweinebauch 4 Paar Saitenwürste (auch Wiener oder Frankfurter genannt) Ca. 700 ml Gemüsebrühe Salz Pfeffer aus der Mühle 
6 Eier
Etwas Wasser Salz 

Für die Spätzle: 500 g Mehl












Herstellung:

1 In einem größeren Topf mit ca. 30 g Butterschmalz die Zwiebelwürfel anschwitzen. Dann das Tomatenmark hinzufügen und etwas mit-rösten. Vorsicht, das Tomatenmark darf nicht verbrennen es sollte eine schöne dunkelrot-braune Farbe entstehen. Dann sofort mit der Gemüsebrühe aufgießen, die Linsen einrühren und den Schweinebauch einlegen. Ebenso kommt jetzt die gespickte Zwiebel hinzu, dann bei zugedecktem Topf leicht köcheln lassen. 
2 In der Zwischenzeit die Spätzle zubereiten. Das Mehl mit den Eiern, Salz und ganz wenig Wasser zu einem Teig verarbeiten. Den Teig so lange schlagen, bis er ganz glatt ist und Blasen wirft. Einen größeren Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Anschließend von Hand Spätzle in das Salzwasser schaben oder eine Spätzle-Maschine dazu verwenden. Die Spätzle mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, sobald sie oben schwimmen. 
3 Die fertigen Spätzle bis zur weiteren Verwendung warmstellen oder kurz vor dem Anrichten in etwas heißem Butterschmalz schwenken. 
4 In einer heißen Pfanne mit je 50 g Butterschmalz und Mehl eine dunkle Mehlschwitze herstellen. 
Tipp: Die Mehlschwitze sollte nicht zu dick geraten, so verteilt sie sich wesentlich schneller und besser beim anschließenden Abbinden der Linsen. Die fertige Mehlschwitze bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen. 
5 Ist der Schweinebauch in den kochenden Linsen weichgekocht diesen entnehmen und bei 80 Grad warmstellen. Die gespickte Zwiebel jetzt entnehmen. Nun die Selleriewürfel und die Karotten- würfel in die Linsen einrühren und weiter köcheln lassen. Sollte Flüssigkeit fehlen, etwas Gemüse- brühe zugießen. 
6 Wenn die Karotten- und Selleriewürfel bissfest weichgekocht sind, die Lauchwürfel hinzufügen und noch 2 Minuten leicht kochen lassen. Zum Schluss mit der dunklen Mehlschwitze zur gewünschten Dicke abbinden. Die fertigen Linsen mit Salz, Pfeffer aus der Mühle, einer Prise Zucker sowie einem guten Schuss Essig abschmecken. 
7 Die Saitenwürstchen in einem Topf mit leicht gesalzenem Wasser bei 80 Grad erhitzen. 
8 Die Linsen in eine große Terrine oder auf einzelne Teller schöpfen. Auf die angerichteten Linsen die Saitenwürstchen sowie die Schweinebauchscheiben legen. Die Spätzle separat in eine größere Anrichte-Schale geben und alles zusammen servieren.


TiPP:

Nicht zu viel von der Mehlschwitze verwenden. Hülsenfrüchte wie die Linsen dicken nach einer ge- wissen Standzeit noch durch ihren hohen Stärkegehalt nach!
Am besten reicht man noch Essig zusätzlich zu Tisch, denn so mancher mag Linsen richtig sauer abgeschmeckt. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...