Donnerstag, 23. Juni 2011

Vanille-Eis, eine neue Rezeptur



Meine Rezeptur für mein Vanille-Eis habe ich modifiziert, winzige Änderungen ergaben ein wesentlich besseres Ergebnis welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Wer sich über das Lorbeerblatt in der Zutatenliste wundert, keine Angst, genau dass gibt den letzten Schliff.





Zutaten:
500 ml Sahne
5 Eigelbe
1 Lorbeerblatt
1 Prise Salz
150 Gramm Zucker
Vanillemark aus zwei Vanilleschoten


Herstellung:
Die Sahne zusammen mit dem Vanillemark, einer kleinen Prise Salz und dem Lorbeerblatt aufkochen, vom Feuer nehmen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend das Lorbeerblatt entnehmen. In der Zwischenzeit die Eigelbe mit dem Zucker schaumig-weiß aufschlagen. Dann die noch heiße Sahnemischung langsam, unter ständigem rühren in die Eigelbmasse gießen. Jetzt die Eismasse wieder zurück in einen Topf füllen und unter ständigem rühren auf 70-75 Grad erhitzen.
Die Eismasse abkühlen lassen und in der Eismaschine zum Vanille-Eis rühren.






Kommentare:

  1. thomas schäfer23. Juni 2011 um 08:12

    ...die geschichte mit dem lorbeerblatt finde ich sehr spannend. wird garantiert getestet ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Viele Eier - das macht's auch mit aus... Aber die Idee mit dem Lorbeerblatt ist gut!

    AntwortenLöschen
  3. Wie bist Du da eigentlich draufgekommen?

    AntwortenLöschen
  4. Klingt interessant und sieht echt lecker aus, das wird auf jeden Fall notiert!

    AntwortenLöschen
  5. Wie bist du auf die Geschichte mit dem Lorbeerblatt gekommen. Das würde mich auf jedenfall interessieren.

    AntwortenLöschen
  6. @Barbara @Andreas: von hier:
    http://www.pangolin.li/rezepte/vanilleglace.html

    AntwortenLöschen
  7. Moin Hannes,das sieht sehr lecker aus.Vanille, habe ich gerade frisch aus Seychellen mitgebracht. Ab Montag sollen wieder 30° werden, also...Danke und schönes WE!

    AntwortenLöschen
  8. Werde ich auch ausprobieren... Bisher koche ich einen Liter Milc ein, bis es noch ca. 500ml sind und verfahre ansonsten gleich - Lorbeerblatt werde ich auf jeden Fall testen (frisches oder getrocknetes?)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Herr Guggenberger,

    das Lorbeerblatt gibt dem Rezept in der Tat den letzten Kick, danke!
    In 2 marginalen Punkten ändere ich das Rezept ab:
    - Statt eines Topfs nehmen ich eine Wasserbadschüssel
    - Vanille: Ich halbiere die Schoten, schneide sie auf und gebe die Schoten in die Milch. Nach dem ziehen lassen, nehme ich Schoten heraus, kratze mit der stumpfen Seite eines Messers die Samen heraus und gebe sie in die Milch. Die Schoten trockne ich und stecke sie in Zucker. Fertig ist der selbstgemachte Vanillezucker.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...