Samstag, 29. Oktober 2011

Sauerkraut für den Schwäbischen Filder-Rostbraten



Morgen gibt es Schwäbischen Filder-Rostbraten. Das Sauerkraut dazu koche ich immer einen Tag vorher, Sauerkraut schmeckt mir am nächsten Tag gegessen einfach besser.
Da halte ich es so wie mit einem Gulasch, auch das bereite ich immer einen Tag im voraus zu.

Rezeptur ist für ca. 4 Personen gedacht.


Für das Sauerkraut:
600 Gramm Sauerkraut vom Fass
200 Gramm gewürfelten, gerauchten Bauchspeck
2-3 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeeren
Verjus
Rinderbrühe
1 große Zwiebel, geschält und in Scheiben schneiden
Schweineschmalz
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Prise Zucker

Zubereitung:
Das Sauerkraut vor der Verwendung prüfen ob der Säuregehalt OK ist. Wenn nicht das Sauerkraut mit kaltem Wasser solange wässern bis es in Ordnung ist.
In einem Topf mit Schweineschmalz die Zwiebelscheiben zusammen mit dem Speckwürfeln gut anschwitzen. Dann mit einem kräftigen Schluck Verjus ablöschen, das Sauerkraut hinzufügen und mit der Rinderbrühe auffüllen. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren einlegen und das Sauerkraut nun ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen. Die Rinderbrühe sollte dabei zu einem Drittel eingekocht sein. Zum Schluss mit Salz. einer Prise Zucker sowie Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...