Sonntag, 12. August 2012

Stuttgart und ein Stück vom Stauferico-Gourmetschwein






Bei uns hier in Stuttgart, überhaupt, in ganz Baden-Württemberg sind Lebensmittel auf dem höchsten Niveau zu bekommen, es wird nicht großartig darüber hofiert.
Wer sich in Stuttgart auskennt, die exzellenten Adressen unserer Erzeuger weiß, der ist im wahren Schlaraffenland. Protzige, aufdringliche Werbung machen unsere kleinen und mittelständischen Erzeuger oder Händler dieser Produkte nicht. Egal ob es die Wochenmarkthändler sind, die kleinen Hofläden, die Verkäufer in der Stuttgarter Markthalle oder die wirklich sehr guten Restaurants in der City. Schwäbische Mentalität könnte man meinen, wer zu sehr protzt fällt unter Umständen schnell auf di Gosch! Wenn man diese Mentalität von Mensch versteht, das kann allerdings schon eine Weile dauern, dann erkennt man meist einen tollen Menschen hinter diesem Charakter. Hat dich der Stuttgarter in sein Herz geschlossen, du alle Schwaben-Prüfungen bestanden, dann hast du einen tollen Menschen gefunden. Ein bisschen unterscheidet mich natürlich vom Stuttgarter. In Österreich aufgewachsen bin ich eine etwas andere Mentalität, vielleicht manchmal zu euphorisch, zu direkt, zu spaßig, zu locker und manchmal zu protzig. Letzteres aber nur was Lebensmittel betrifft und da protze ich heftig weil schließlich auch etwas dahintersteht. Mit meinem Blog „stuttgartcooking“ möchte ich es förmlich hinausschreien was für großartige Lebensmittel unser Baden-Württemberg bietet. Einer muss es doch tun, der Schwabe macht es doch nicht! :-) Oder eben leiser! Viele Jahre wohne ich jetzt in Stuggi town und egal wo ich bin, ich sage immer mit großem Stolz, ich bin ein Stuttgarter. Diese Stadt behagt mir mit seiner Größe, seinen vielfältigen Menschen und auch mit seiner Mentalität. Mag der eine oder andere von Stuttgarter Provinz reden, ganz ehrlich, das bringt mich zum schmunzeln, dieser eine oder andere hat sich nicht richtig umgeschaut hier bei uns in Stuttgart. Er kennt sich dann nicht wirklich aus. Lieber nicht so viel darüber reden, erst mal glotzen wäre da öfters besser. Da wäre sie dann wieder, die Schwaben-Mentalität. Recht hat sie. Eine politische Meinung vertrete ich auf meinen Seiten nicht, bei mir geht es um den Genuss, um heimische Lebensmittel, deren Produktion, deren Erzeuger und um das Drumherum. Nicht nur in Sachen Genuss lässt es sich in Stuttgart auf höchstem Niveau leben, aber gerade deswegen liebe ich diese Stadt und das Land Baden-Württemberg. Erst gestern entdeckte ich einen sehr schönen Bericht von Gudrun,  Stuttgart Dolce Vita im "Städtle" nennt sich ihr Artikel und ich kann das geschriebene von ihr nur unterschreiben.



Oft schon berichtete ich über das Schwäbisch Hällische Landschwein und deren Aufzucht von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Ein absolutes Spitzenprodukt, viele meiner Besucher haben sich schon über dieses Gusto-Fleisch informiert, haben es probiert und waren begeistert.

Nun hatte ich die Gelegenheit das Stauferico-Gourmetschwein zu probieren. Auch eine Spezialität vom Ländle, aus Baden-Württemberg.
Versucht habe ich das Stück vom Rücken natürlich vollkommen solo, lediglich Salz und frisch gemahlener Pfeffer war dabei.
Mein Urteil darüber mache ich kurz. Hätte ich sechs Sterne zu vergeben, das Stauferico bekäme von mir die volle Punktzahl, also alle zur Verfügung stehenden Sterne. Überragend war der Geschmack, ein absolut edles Stück Fleisch. Meiner Meinung nach zu Recht darf sich dieses Schwein ein Gourmetschwein nennen.
Wie ich auch bei den Produkten der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall empfehle, solltet ihr einen Gastronomen finden welcher das Stauferico auf der Speisekarte empfiehlt, langt zu, ihr werdet nicht enttäuscht werden.  





 Alles zu diesem Schwein gibt es unter: Stauferico-Kurz-Broschuere 

 oder hier:

Auszug aus der Mega-Homepageseite:
Stauferico®-Gourmetschwein
Die zarteste Versuchung seitdem es Schweinefleisch gibt.
Wenn sich in den Speisekarten der Top-Gastronomie Schweinefleisch wiederfindet, so  ist es in den allermeisten Fällen das nussig-würzige Fleisch des südspanischen Ibérico-Schweines.
Die halbwilden Tiere, die Ähnlichkeit mit unserem Wildschwein haben, werden ganzjährig im Freien gehalten. In den Eichenhainen Südwest-Spaniens ernähren sie sich von November bis März von bis zu 10 kg Eicheln täglich, was den besonderen Geschmack des Fleisches beeinflusst.  Diese durch die Eichelmast bedingte Saisonalität in der Erzeugung führt jedoch zu langen Vorbestellzeiten und hohen Mindestabnahmemengen. Auch ist das Fleisch dadurch nicht das ganze Jahr in frischer Form verfügbar, sondern einen Teil des Jahres ausschließlich als Tiefkühl-Ware erhältlich. Eine Überprüfung der Produktionsmethoden ist nicht möglich, dies ist jedoch ein wichtiges Qualitätskriterium für die MEGA. Daher haben wir uns entschlossen, das wertvolle Ibérico-Schwein vor Ort mit dem deutschen Landschwein zu kreuzen.
Das Stauferico®-Gourmetschwein verbindet eine hervorragende Fleischqualität mit den Vorteilen einer regionalen, kontrollierbaren Erzeugung. Für den Fleischkunden ist es nach wie vor von großer Bedeutung wo und unter welchen Bedingungen das Produkt erzeugt wurde. Bei der Erzeugung unseres Stauferico®-Gourmetschweines gelten besondere Qualitätskriterien. Die Tiere werden in den bäuerlichen Familienbetrieben tiergerecht gehalten und ausschließlich mit rein pflanzlichen Futtermitteln gemästet. Auf kurzen Transportwegen gelangen die Tiere zum Schlachthof, wo sie sich bis zur Schlachtung 24 h ausruhen können. Diese langen Ruhezeiten  vermeiden die Ausschüttung von Stresshormonen, die einen großen Einfluss auf die spätere Fleischqualität haben. Die Tiere der Rasse Stauferico® weisen eine deutliche Verfettung mit einem hohen Anteil intramuskulären Fettes auf. Mit seiner besonderen Zartheit, Saftigkeit und dem hervorragenden Geschmack mit einmaligem Aroma ist das Fleisch des Stauferico®-Gourmetschweines ein absolutes Spitzenprodukt, welches bei namhaften Spitzenköchen bereits für Begeisterung sorgt.
Auszug von der Mega-Homepageseite Ende




1 Kommentar:

  1. Schön was Du da über meine Lieblingsstadt Stuttgart geschrieben hast. Doch das, was da in der Broschüre des Stauferico zum Cerdo Ibérico steht, ist leider z.T. grottenfalsch. Kein anderes Schwein in Spanien wird strenger kontrolliert als das echte Cerdo Ibérico.

    Es gibt im Prinzip nur zwei Varianten des Cerdo Ibérico, die sich an der Hautfarbe unterscheiden: die schwarzen Schweine (negros) und die schwarzbraunen Schweine (colorados). Man findet sie ausschließlich auf den Weiden in der Extremadura, Andalucía und den beiden Castillas. Also keineswegs nur im Südwesten Spaniens. Alle diese Cerdos Ibéricos haben eine Herkunftskontrolle (D.O. Denominación de Orígen). Selbstverständlich werden die Produktionsmethoden überprüft. Jedes Jahr wird anhand es jeweiligen Steineichelvorkommens festgelegt, wie viele echte Cerdos Ibéricos gezüchtet werden dürfen. Darüber wacht der Consejo Regulador (Kontrollorgan). Im Durchschnitt sind das pro Jahr zwischen einer Million und 1,4 Millionen Schweine, die sich Cerdo Ibérico nennen dürfen.

    Eine andere Sache ist das, was z.T.in Deutschland als "cerdo ibérico" angeboten wird. Da müsste jeder schon am Preis sehen, daß das kein echtes Cerdo Ibérico sein kann, sondern spanisches Schwein aus Massentierhaltung ist.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...