Dienstag, 3. September 2013

Käsekuchen nach einem überlieferten Familien-Rezept








Ein erstklassiger Käsekuchen, nach einem Familienrezept möchte ich euch vorstellen.
Rezepte für Käsekuchen gibt es zuhauf, jetzt möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben.







Zutaten
Für eine Kuchenform 26er
Für den Mürbteig:
250 Gramm Mehl
150 Gramm, kalte Butter in kleine Stücke geschnitten
1 Ei XL
85 gr Zucker
1 Prise Salz






Herstellung:
Das Mehl auf ein größeres Brett geben und in der Mitte eine Mulde machen. Dann alle anderen Zutaten in die Mulde geben und nun alles zusammen schnell, sowie gleichmäßig verkneten. Den Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und diesen im Kühlschrank mindestens 30 Minuten rasten lassen.

Mürbteig ausrollen und wie gewohnt in eine ausgefettete Kuchenform am Boden samt Rand auslegen. Mit der Gabel nun in Abständen den Teig einstechen und bei 180 Grad im Backofen 10 Minuten vorbacken. Dann den vorgebackenen Boden kalt werden lassen.





















Für die Käse-Füllung:
500 Gramm Quark ( gut abgetropft )
400 Gramm saure Sahne
200 Gramm süße Sahne
6 Eigelbe
6 Eiweiß
200 Gramm Zucker
36 Gramm Speisestärke ( Mondamin )
Mark von 2 Vanille-Schoten
Prise Salz







Herstellung:
Die Eiweiße zu Schnee schlagen, nach ca. 2 Minuten eine kleine Prise Salz hinzufügen. Wenn die Eiweiße richtig steif geschlagen sind, bis zur weiteren Verwendung, in den Kühlschrank stellen.
Die Eigelbe mit dem Zucker dick-schaumig aufschlagen. Dann den gut abgetropften Quark mit der süßen sowie sauren Sahne vermischen und einrühren. Die Speisestärke sowie das Vanillemark ebenso unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Die fertige Käsekuchen-Mischung jetzt auf den vorgebackenen Mürbteig-Boden einfüllen und in Backofen bei 175 Grad  ca. 1 Stunde backen lassen. Den fertigen Käsekuchen im ausgeschalteten Backofen bei angelehnter Türe, 2 Stunden erkalten lassen. Passt! :-)











Kommentare:

  1. Ganz schön üppig und daher bestimmt auch sehr gut.
    Ich liebe Käsekuchen verschiedenster Art und backe kaum noch andere Kuchen.

    Gut, dass Du keinen Senf rein getan hast -haha !

    Zizibe

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Rezept, back ich nach!
    Wir sind Käsekuchen-Fans und ich bin immer auf der Suche nach neuen tollen Rezepten.
    Wir könnten am liebsten jede Woche Käsekuchen essen.
    Dein Rezept klingt reichhaltig, aber erfahrungsgemäss "von nix kommt nix" schmecken diese auch am
    besten! ;)
    LG Kate

    AntwortenLöschen
  3. ... Genau, wie ich den Kuchen kenne, ... die Schwiegermutter hat daselbe Rezept ... liegt wohl an der gleichen Ecke..

    Sonnige Grüße

    WN

    AntwortenLöschen
  4. ja, es gibt wirklich unzählige käsekuchenrezepte. Aber der hier sieht so aus, wie einer, den ich mag!!! Ich werde ihn auf jeden Fall probieren! Ich hoffe ich habe bald Gelegenheit dazu! Danke schonmal für ds Rezept!

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde gerne wissen, wann man die saure Sahne dazu gibt und muss man die Schlagsahne steifschlagen?
    Bin immer an guten Käsekuchenrezepten interessiert.

    Viele Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. Ulrike: die süße und saure Sahne mit dem Quark vermengen und zugeben. Sahne flüssig verwenden. LG :-)

    AntwortenLöschen
  7. Danke für dieses Familienrezept ... Wir sind Käskuchen-Fans und daher muss ich dies demnächst ausprobieren und werde dann berichten! Übrigens backe ich auch Käskuchen ohne Boden und habe übrigens auch Käskuchen-Muffins und einen Käskuchen-Gugglhupf in meinem Backrepertoire :)

    Herzliche Grüßle aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. Peter liebt Käsekuchen, also werde ich den heute versuchen, ich hoffe sehr, dass er mir gelingt. Lieber Johannes du weißt ja, hier ist eine "Nichtbäckerin" am Werk, deshalb entschuldige meine Nachfrage, die Angaben zu den Temperaturen denke ich sind klassische Heizart???? d.h. keine Umlufttemperaturen?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...