Samstag, 15. März 2014

Mein eigenes Ketchup und etwas selbst hergestellte Pommes dazu



Mein eigenes Ketchup habe ich hergestellt. Mit vielen Versuchen, nun möchte ich es euch vorstellen. Vielleicht hat ja die/der eine oder andere Lust es nachzubauen.
Zu herkömmlichen Ketchup hat meines natürlich den Nachteil dass es nicht lange haltbar ist. Außerdem ist ein Hauptbestandteil meines Ketchups Hagebutten-Mark, auch nicht jedermanns Geschmack. Aber, einen ganz entscheidenden Vorteil hat mein selbst gemachtes, es ist komplett ohne Zusatzstoffe. Weder Glutamat noch Farbstoffe und schon gar nicht künstliche Aromen sind bei mir enthalten. Schaut man da auf die Zutaten-Liste der Ketchup-Hersteller kann einem schon bisschen komisch werden. Nichts desto trotz, ich will ja damit nicht in Konkurrenz zur Industrie gehen, es sollte lediglich ein Beweis sein dass es auch Ausweichmanöver zu Fertig-Ketchup gibt. Für mich zumindest. Auch heute dient mir dieses Ketchup als Beigabe zu verschiedenen Toast-Zubereitungen aber dazu berichte ich später.



















Mein Ketchup

 Zutaten: ( reicht für ein Gläschen, wie unten abgebildet )


110 Gramm Tomatenmark
300 Gramm Hagebutten-Mark oder Hagebutten-Konfitüre
3 Schalotten
1/2 Zehe Knoblauch, geschält und ganz fein gehackt
Saft von einer halben, größeren Zitrone
10 Gramm Salz
30 Gramm Zucker
Pfeffer nach belieben 
Etwas Rapsöl für die Schalotten
















Herstellung:

Die Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Dann die Schalotten-Würfel in einer heißen Pfanne mit etwas Rapsöl anschwitzen, anschließend mit 1/4 Liter Wasser angießen und die Schalotten-Würfel weich, eher zu Mus kochen. Das Wasser sollte zum Schluss hin völlig verkocht sein. 
Anschließend die weich gekochten Schalotten-Würfel mit dem Pürierstab zu einem Mus verarbeiten und auskühlen lassen. In einer passenden Schüssel das Tomatenmark sowie das Hagebuttenmark mit einem Schneebesen gut vermengen. Salz, Zucker, Schalotten-Mus, Zitronensaft, Knoblauch und Pfeffer hinzufügen und mit dem Schneebesen gut verrühren. Probieren, eventuell auf den eigenen Geschmack hin mit Säure, Salz oder Zucker ausgleichen, dann das fertige Ketchup 30 Minuten ziehen lassen.

Die Pommes benötigen ganz sicher keine separate Beschreibung oder Kochanleitung.

Eine ganz große BITTE hätte ich. Wer dieses Ketchup versucht, mit RÜCKMELDUNG wäre Klasse! :-)























...................................................................................................................................................................Darauf freue mich mich jetzt schon:
































und über diese Roulade, Lachs mit Forelle und Spinat werde ich demnächst berichten:











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...