Donnerstag, 9. Dezember 2010

Schokolade-Eiscreme







Weil auch ein Schokolade-Eis sehr gut zur Weihnachtszeit passt möchte ich meinen Lesern dieses Rezept nicht vorenthalten. Auch ein gelungene Variante, die Schokosplitter sicher eine besondere Note! Das Eis ist mit vielem zu kombinieren, bei mir war es  Rharbarbar-Kompott und Minze-Sauce.


Zutaten für 4 Personen:
1 EL Hagelzucker
3 EL Wasser
150 g Schokolade
2 Eigelb aus Bio-Ei
2 Eiweiss zu Schnee geschlagen
150 geschlagene Sahne
Grobe Schokoladensplitter

Zubereitung:
Den Hagelzucker mit dem Wasser zu Sirup einkochen.
Vom Herd nehmen und die fein zerkleinerte Schokolade einrühren.
Danach die Eigelbe unter die Masse schlagen und auf Zimmertemperatur
abkühlen lassen.
Dann die geschlagene Sahne und den Eischnee unterheben.
Zum Schluss die groben Schokoladensplitter hinzufügen.
In der Eismaschine zu einer Eiscreme rühren, oder über Nacht die Eismasse im Froster gefrieren lassen.

Kommentare:

  1. Hannes! Jetzt seh ich's erst. Neuer Blog! Schick! Und gleich mit lecker Schoki! Ach das freut mich :)))

    AntwortenLöschen
  2. Das könnte das Dessert bilden, im Weihnachtsmenü!

    Viele Grüße und euch einen schönen 3. Advent, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein Dessert nach meinem Geschmack. Du hattest das Eis im Tiefkühler? Ich würde es in Ermangelung einer Eismaschine auch so machen.

    AntwortenLöschen
  4. @Toni: Die Freude ist auf meiner Seite ;-)) Ja, habe mich nun endgültig entschlossen den Blog zu wechseln. Viel zuviel klappte nicht mehr. Hoffe das es hier nun besser wird ;-)

    @Brigitte: Durchaus ein schöner Begleiter :-)

    @Linda: Das Eis habe ich in der MAschine gerührt, klappt aber auch sehr gut im Tiefkühler.Habe ich auch schon ausprobiert!

    AntwortenLöschen
  5. Erstmal Glückwunsch zum neuen Blog, gefällt mir sehr gut! Ich als blogger-user bin mit diesem System sehr zufrieden und ziehe es den WP-Blogs absolut vor ;-)

    Da dieses Dessert jetzt ganz hervorragend in meinen Blog passen würde, werde ich gleich noch mal gesondert in einem Artikel zusamen mit einem anderen Rezept darauf hinweisen!

    LG Sabine von der Weihnachtsbloggerei

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...