Sonntag, 8. Juli 2012

Honig-Vanille-Eiscreme im Strudelteig mit Beeren und Minze-Pesto



Das Highlight dieses Desserts war der Honig für die Eiscreme.
Höchste Imker-Qualität mit Bourbon Vanille, dadurch wurde das Honig-Vanille-Eis ein absoluter Traum. Der Honig kam aus dem Schwarzwald, genauer vom Hexenkessel-Teefachhandel . Top-Qualität kann ich nur schreiben!
Für das Eis überlegte ich mir etwas mit Strudel-Teig, auf ein Glas übergestülpt kam dieser in den Backofen und schon hatte ich eine Eis-Verpackung. Auch das Pesto passte gut zu dem Beeren, insgesamt kann ich schreiben „ Experiment gelungen“ :-)
Einziger Wermutstropfen, für die Eiszubereitung braucht man eine Eismaschine sonst wird es nicht besonders gut.













Zutaten
Für die Honig-Vanille-Eiscreme:
250 ml Sahne
50 ml Natur-Joghurt ( 10% )
4 Eigelbe
Prise Salz
Bourbon-Vanille-Honig nach Geschmack der Süßkraft

Herstellung:
Die Eigelbe mit dem Mixer dickschaumig aufschlagen. Sahne mit einer Prise Salz aufkochen und unter schnellem rühren in die aufgeschlagenen Eigelbe geben. Alles zusammen wieder zurück in den Topf und unter ständigem Rühren, bis maximal 80 Grad zur Rose abziehen. Vom Feuer nehmen und nun die Masse abkühlen lassen. Im kalten Zustand mit dem Honig und dem Joghurt vollenden und in der Eismaschine zur Eiscreme rühren.
















Für das süße Pesto
Zutaten:
Minze gehackt
Etwas Tagetes-Kraut (muss nicht sein, ich mag den Geschmack der Tagetes)
Walnüsse gehackt
Pinienkerne, geröstet und gehackt
Pistazien gehackt
Walnuss-Öl
Zitronensaft
Ahornsirup
Ganz wenig Salz

Herstellung:
Aus allen oben genannten Zutaten wie gewohnt ein Pesto herstellen und zusammen mit der Beerenmischung anrichten.




























Den Strudelteig auf ein kleineres, hitzebeständiges Glas zuschneiden, das Glas umdrehen und darüber den Strudelteig stülpen. Vorher das Glas etwas einölen. Im Backofen bei 200 Grad knusprig backen lassen, sofort vom Glass nehmen und dann auskühlen lassen.















Kommentare:

  1. Ein schönes Dessert, die Honig-Eiscreme probiere ich sicherlich aus. Ich habe übrigens Dein Kartoffelbrot nachgebacken, schau mal hier:

    http://bonjouralsace.blogspot.fr/2012/07/kartoffelbrot-mit-safran.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich sehr,das Brot hast du super hinbekommen!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...