Donnerstag, 17. September 2020

Gedünstete Rindschnitzel mit Champignonrahmsauce und Nudeln


Es gibt sicher schlimmeres als in einem Landgasthof in Österreich aufzuwachsen. Vor allem wenn die Chefin des Hauses eine begnadete Köchin ist.

So durfte ich es erleben, dieses Gericht war bei uns zu Hause immer ein Highlight, meine Mutter kochte diese Spezialität meist immer für größere Gästegruppen. Zeitaufwändig keine Frage, aber ihr werdet belohnt das kann ich euch versprechen. 







Für 4 Personen


Für die Rindschnitzel:

8 Rindschnitzel, a 150 Gramm, gut plattiert 

2 Zwiebel, in grobe Würfel geschnitten

1/4 Liter Weißwein (trocken)

Ca. 1 1/2 Liter Gemüsebrühe

1 kleiner Bund Liebstöckel 

Salz

Pfeffer aus der Mühle 

3 EL Rapsöl


Für die Sauce:

250 Gramm Champignons in Scheiben geschnitten

1 EL Butter

100 ml Creme fraiche

200 ml Sahne

Sauce von den gedünsteten Rindschnitzel

1 große Gemüsezwiebel, in kleine Würfel geschnitten

1 Bund Glatte Petersilie, fein gehackt

Salz

Pfeffer 

Prise Zucker

Etwas Speisestärke für eine leichte Bindung


Außerdem:

400 Gramm Nudeln deiner Wahl 





Herstellung:

Die Rindschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen, dann in einer passenden Pfanne mit Rapsöl von beiden Seiten scharf anbraten. Die Schnitzel aus der Pfanne nehmen, dann den in der Pfanne entstandenen Bratensatz mit dem Weißwein ablöschen, mit einem Schneebesen auch den Bodensatz gut lösen. Jetzt 1/2-1 Liter Gemüsebrühe zugießen und dann die Rindschnitzel sowie Liebstöckel einlegen. Bei geschlossenen Deckel jetzt die Rindschnitzel weich dünsten. Bei Bedarf immer mal wieder Gemüsebrühe hinzufügen. 

Die weich gedünsteten Rindschnitzel aus der Pfanne nehmen und warm stellen, die Sauce zur Seite stellen. In einer passenden Pfanne die Butter aufschäumen, darin die Champignonscheiben mit den Zwiebelwürfel anschwitzen, Sahne samt Creme fraiche hinzufügen und gut verrühren. Jetzt die vom dünsten der Rindschnitzel entstandene Sauce hinzufügen, gehackte Petersilie untermengen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Zum Schluss mit etwas Speisestärke eine leichte Bindung geben. Parallel dazu wie gewohnt die Nudeln kochen. 



MEIN NEUES KOCHBUCH" 





 

Keine Kommentare:

Kommentar posten